Juan Manuel Fangio II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juan Manuel Fangio II (* 19. September 1956 in Balcarce, Provinz Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Der Neffe des fünffachen Formel-1-Weltmeisters Juan Manuel Fangio nahm vor allem an Rennen in Nordamerika teil. Seine größten Erfolge erreichte er in beim 12-Stunden-Rennen von Sebring, das er 1992 und 1993 gewann. Daneben bestritt er auch Rennen in der American Le Mans Series, der Formel 3000 und der CART-Meisterschaft. Außerdem nahm Fangio II am 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1993 in einem Toyota TS010 teil. Mit seinen Teamkollegen Geoff Lees und Jan Lammers erreichte er den achten Rang.[1]

Statistik[Bearbeiten]

Formel-3000-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Platzierung Punkte
1985 Corbari Italia SIL
THR
Ret
EST
11
VAL
Ret
PAU
Ret
SPA
6
DIJ
14
PER
Ret
ZEL
ZAN
DON
Rang 16 1

(Rennen in Fettschrift zeigen Pole Position; Rennen in Kursivschrift zeigen schnellste Rennrunde.)

CART Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Platzierung Punkte
1995 PacWest Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIA
AustralienAustralien
SRF
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
PHX
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
NZR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
INDY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DET
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
POR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ROA
KanadaKanada
TOR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
CLE
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MDO
7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
NHM
15
KanadaKanada
VAN
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LS
13
Rang 24 6
1996 All American Racers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIA
Ret
BrasilienBrasilien
RIO
17
AustralienAustralien
SRF
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
NZR
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
500
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIL
19
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DET
18
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
POR
14
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
CLE
13
KanadaKanada
TOR
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIS
14
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MDO
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ROA
8
KanadaKanada
VAN
19
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LS
Ret
Rang 23 5
1997 All American Racers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIA
20
AustralienAustralien
SRF
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
NZR
Ret
BrasilienBrasilien
RIO
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
STL
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIL
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DET
10
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
POR
22
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
CLE
Ret
KanadaKanada
TOR
19
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIS
11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MDO
Ret
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ROA
10
KanadaKanada
VAN
12
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LS
15
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
FON
Ret
Rang 23 9

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1993 JapanJapan Toyota Team Tom’s Toyota TS010 NiederlandeNiederlande Jan Lammers Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Lees Rang 8

American-Le-Mans-Series-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Class Klasse Motor Reifen 1 2 3 4 5 6 7 8 Platzierung Punkte
1999 Doyle-Risi Racing LMP Ferrari 333SP Ferrari F310E 4.0 L V12 P SEB
ovr:6
cls:6
ATL MOS SON POR PET MON LSV Rang 90 0

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biography, www.allamericanracers.com, abgerufen am 11. Juli 2012.