Juan Manuel Gálvez Durón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Manuel Gálvez Durón

Juan Manuel Gálvez Durón (* 10. Juni 1887 in Tegucigalpa; † 20. August 1972 ebenda) war vom 1. Januar 1949 bis 16. November 1954 Präsident von Honduras.

Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern waren Benita Durón und der Rechtsanwalt José María Gálvez Retes. Er war Absolvent der Escuela de Derecho der Universidad de Honduras im Jahre 1913 und bekam anschließend seine Zulassung als Rechtsanwalt und Notar.

1920 zog er nach Puerto Cortés, wo er mit Laura Barnes Paredes zusammen lebte. Dort wurde ihr erster Sohn Roberto Gálvez Barnes geboren. Später zogen sie nach Tela, wo Juan Manuel Gálvez Barnes geboren wurde. 1924 war er Delegierter für das Departamento de Tegucigalpa (das heute Francisco Morazán heißt) in der neunten verfassungsgebenden Versammlung. 1924 war er im Regierungskabinett von Vicente Tosta Carrasco Regierungsminister und Privatsekretär von Miguel Paz Barahona.

Er war Kriegs- und Luftfahrtminister im Regierungskabinett von Tiburcio Carías Andino. Er war Präsidentschaftskandidat der Partido Nacional de Honduras (PNH) bei den Wahlen 1948.

Juan Manuel Gálvez Durón setzte die exportorientierte Wirtschaftspolitik von Tiburcio Carías Andino fort, ebenso die Entwicklung des Kaffeeanbaus und des Straßenbaus. Die Regierung von Gálvez setzte die UFCO-freundliche Politik ihre Vorgängerregierungen fort. Die UFCO erhielt 1949 einen sehr günstigen Vertrag für 25 Jahre, der nur geringfügig von dem 15 Jahre vorher geschlossenen Vertrag abwich.

Es gab ein erhebliches Maß an Pressefreiheit. Der Partido Liberal de Honduras wurde erlaubt sich zu organisieren und ein Obleutewesen der abhängig Beschäftigten wurde eingeführt. Es wurde ein Gesetz zur Rentenversicherung erlassen, das in der Praxis aber nur in seltenen Fällen wirksam wurde. Es wurde ein gesetzlicher Arbeitstag von acht Stunden, bezahlter Urlaub, die Bezahlung der Arbeit an Feiertagen und eine beschränkte Verantwortung dem Arbeitgeber bei Arbeitsunfällen dekretiert. Die Frauen- und Kinderarbeit wurde reglementiert.

Regierungskabinett[Bearbeiten]

  • Stellvertreter: Julio Lozano Díaz.
  • Minister für Regierung, Justizverwaltung und Gesundheit: Julio Lozano Díaz.
  • Außenminister: J. Edgardo Valenzuela.
  • Kriegs- und Luftfahrtminister: Leonidas Pineda M.
  • Finanzminister: Marco A. Batres.
  • Bildungsminister: Marcos Carías Reyes.
  • Arbeits- und Sozialminister: Norberto Guillén B.
  • Minister für Entwicklungs und Öffentliche Arbeiten: Medardo Zúniga V.
  • Landwirtschaftsminister: Benjamín Membreño.

Am 5. Dezember, 1954 wurde Juan Manuel Gálvez von seinem Stellvertreter Julio Lozano Díaz während einer medizinischen Untersuchung in den USA abgesetzt. Julio Lozano Díaz ging 1956 ins Exil und übergab die Präsidentschaft an den mittlerweile zum vorsitzenden Richter des obersten Gerichtes avancierten Juan Manuel Gálvez zurück.

Am 21. Oktober 1956 wurde Juan Manuel Gálvez von einer Militärjunta, der sein Sohn Roberto Gálvez Barnes (1925-1995) angehörte, gestürzt. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. La Tribuna, 07 Agosto 2007, GALVEZ
Vorgänger Amt Nachfolger
Tiburcio Carías Andino

Julio Lozano Díaz
Liste der Präsidenten von Honduras
1. Januar 1949–16. November 1954

21. Oktober 1956
Julio Lozano Díaz
Militärjunta: General Roque J. Rodríguez, Coronel Héctor Caraccioli Moncada, Major Roberto Gálvez Barnes.