Juan Román Riquelme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Román Riquelme
Spielerinformationen
Voller Name Juan Román Riquelme
Geburtstag 24. Juni 1978
Geburtsort San FernandoArgentinien
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend

Argentinos Juniors
Boca Juniors
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–2002
2002–2003
2003–2007
2007
2008–2012
2013–
2014
CA Boca Juniors
FC Barcelona
FC Villarreal
→ CA Boca Juniors (Leihe)
CA Boca Juniors
CA Boca Juniors
Argentinos Junior
151 (38)
30 0(3)
106 (36)
15 0(2)
98 (17)
17 0(2)
0 0(0)
Nationalmannschaft
1997–2008 Argentinien 51 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Dezember 2013
Riquelme im Trikot der Boca Juniors beim Audi Cup 2009

Juan Román Riquelme (* 24. Juni 1978 in San Fernando, Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler, der derzeit bei den Argentinos Juniors unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Bis 1996 spielte Riquelme bei der Jugend von Argentinos Juniors. Am 10. November 1996 absolvierte der von seinen Fans Romy genannte zentrale Mittelfeldspieler sein erstes Spiel als Profi bei Boca Juniors. Nur eine Woche später schoss er beim Spiel gegen Huracán (6:0) sein erstes Tor. Mit den Boca Juniors gewann er in den folgenden Jahren unter anderem dreimal die argentinische Meisterschaft (Apertura 1998, Clausura 1999, Apertura 2000), zweimal die Copa Libertadores (2000 und 2001), sowie 2000 den Weltpokal. 2001 wurde er auch zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt.

Aufgrund seiner Leistungen bei den Boca Juniors wurden bald europäische Fußballvereine auf Riquelme aufmerksam, und er wurde im Jahr 2002 vom FC Barcelona für neun Millionen Euro verpflichtet. Dort gelang es ihm wegen einer Verletzung und zahlreichen Erkrankungen jedoch nicht in die Stammmannschaft zu gelangen und so wechselte er 2003 zum FC Villarreal. In der Saison 2004/05 spielte er dort eine sehr überzeugende Rolle, schoss 15 Tore, bereitete 9 Tore vor und verhalf damit seinem Team zu Platz 3 in der Primera División. In der folgenden Saison 2005/06 reichte es nur für den siebten Platz in der Primera Division, mit 12 Toren (4 Elfmeter) und 6 Assists in 25 Spielen von Riquelme, jedoch führte er Villarreal zum größten internationalen Erfolg bisher: dem Einzug ins Semifinale der UEFA Champions League.

In der folgenden Saison kam es allerdings zu Spannungen zwischen dem Spieler und der Vereinsführung, und er wurde im Februar 2007 für den Rest der Saison an seinen alten Verein Boca Juniors ausgeliehen. In der Folge führte Riquelme Boca zum Sieg in der Copa Libertadores 2007, wobei er acht Treffer im Wettbewerb erzielte, davon drei Tore in den beiden Finalspielen.

Seine Stärken liegen im Dribbling, der Pass- und Flankengenauigkeit, Kreativität, Spielintelligenz, Schusstechnik und Torgefährlichkeit. Er gilt als sicherer Elfmeterschütze und gefährlicher Freistoßschütze. Als Schwächen Riquelmes gelten seine geringe Lauffreudigkeit, die zu statische Spielweise, die geringe Schnelligkeit und die Inkonstanz seiner Leistung. Riquelme gilt als sensibler und stimmungsabhängiger Spieler.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der U-20-Nationalmannschaft wurde Riquelme im Jahre 1997 Südamerika-Meister und holte im selben Jahr die Junioren-WM und im Jahre 1998 den Titel beim sogenannten Turnier der Hoffnung in Toulon.

Er debütierte am 16. November 1997 gegen Kolumbien im argentinischen A-Nationalteam und wurde erst zwei Jahre später erneut eingesetzt. Beim Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland schoss er in den ersten zwei Begegnungen gegen Deutschland und Australien zwei Tore für sein Land und wurde zum zweitbesten Spieler des Turniers (hinter Adriano) gewählt. Er verlor jedoch mit seiner Mannschaft das Finale gegen den südamerikanischen Rivalen Brasilien mit 1:4. Der Spielmacher der argentinischen Nationalmannschaft nahm auch an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland teil, wo er in allen Spielen Argentiniens zum Einsatz kam.

Am 14. September 2006 gab er überraschend seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Als Grund gab er den Gesundheitszustand seiner Mutter, die mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert worden war, aber auch die anhaltende Kritik an seiner Person an. Der Rücktritt vom Rücktritt erfolgte ein gutes Jahr später. Riquelme stand, vier Tage vor dem Wettbewerb, wieder im Kader der Nationalmannschaft für die Copa América in Venezuela, bei der er mit Argentinien den zweiten Platz belegte.

Für die Olympischen Spiele 2008 in Peking wurde Riquelme als einer von drei älteren Spielern für die Auswahl seines Landes von Auswahlcoach Sergio Batista berufen. Argentinien gewann dieses Turnier und Riquelme wurde somit Olympiasieger.

Im März 2009 gab Riquelme erneut seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt, nachdem er vom neuen Nationaltrainer Diego Maradona für mehrere Spiele nicht berücksichtigt worden war.[1] Zumindest, solange Maradona Trainer des Teams sei, werde er nicht mehr für Argentinien spielen. Grund sei, dass er und der Nationaltrainer „nicht dieselben Grundsätze“ hätten und daher „nicht zusammenarbeiten“ könnten.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Riquelme wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Buenos Aires auf und hat noch zehn Geschwister. Als Diego Maradona nach seinem letzten Spiel am 25. Oktober 1997 sein Trikot der Boca Juniors auszog, schenkte er es Riquelme.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. „Riquelme tritt zurück“ (kicker.de)
  2. „Riquelme spielt nicht mehr für Argentinien“, dpa-Meldung bei Focus Online vom 11. März 2009