Juan Sandoval Íñiguez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal Sandoval Íñiguez (2009)
Wappen

Juan Kardinal Sandoval Íñiguez (* 28. März 1933 in Yahualica, Mexiko) ist emeritierter Erzbischof von Guadalajara.

Leben[Bearbeiten]

Juan Sandoval Iñiguez entstammt einer Großfamilie mit zwölf Kindern. Im Alter von zwölf Jahren trat er ins Priesterseminar von Guadalajara ein und studierte dort bis zur Philosophischen Zwischenprüfung. Anschließend wechselte er an die Päpstliche Universität Gregoriana in Rom, wo er im Jahre 1960 zum Doktor der Theologie im Fachbereich Dogmatik promoviert wurde. Die Priesterweihe hatte er bereits am 26. Oktober 1957 durch Erzbischof Antonio Samorè empfangen, wurde aber für weitere Studien freigestellt.

Ab 1961 wirkte er am Diözesanpriesterseminar von Guadalajara als Geistlicher Rektor und Disziplinarpräfekt. Gleichzeitig dozierte er an der Philosophischen Fakultät von Guadalajara in verschiedenen Fachbereichen. Von 1967 bis 1971 betreute er als Präfekt die Studenten der propädeutischen Kurse des Seminars von Guadalajara. In den Jahren 1971 bis 1980 war er stellvertretender Regens des Priesterseminars von Guadalajara, von 1980 bis 1988 dann Regens.

Am 30. April 1988 empfing Sandoval Iñiguez von Manuel Talamás Camandari die Bischofsweihe, nachdem er am 3. März desselben Jahres zum Koadjutorbischof des Bistums Ciudad Juárez ernannt worden war. Mitkonsekratoren waren der Apostolische Delegat in Mexiko, Erzbischof Girolamo Prigione, und der Erzbischof von Guadalajara, Juan Jesús Posadas Ocampo.

Im Oktober 1992 nahm er an der vierten Generalkonferenz der CELAM in Santo Domingo teil.

Mit dem Rücktritt Manuel Talamás Camandaris am 11. Juli 1992 folgte er diesem als Bischof von Ciudad Juárez nach. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 21. April 1994 zum Erzbischof von Guadalajara.

Am 26. November desselben Jahres nahm ihn dieser auch als Kardinalpriester mit der Titelkirche Nostra Signora di Guadalupe e San Filippo Martire in das Kardinalskollegium auf. Nach dem Tod Johannes Pauls II. nahm er am Konklave 2005 teil. Im Mai 2007 nahm er an der fünften Generalkonferenz der CELAM in Aparecida teil.

Am 7. Dezember 2011 nahm Papst Benedikt XVI. das von Juan Kardinal Sandoval Íñiguez aus Altersgründen vorgebrachte Rücktrittsgesuch an. Bis zur Amtseinführung seines Nachfolgers Francisco Robles Ortega im Februar 2012 leitete er das Erzbistum Guadalajara als Apostolischer Administrator. Als einer der ältesten wahlberechtigten Kardinäle nahm er am Konklave 2013 teil.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Juan Kardinal Sandoval Íñiguez war bis zur Vollendung seines 80. Lebensjahres Mitglied folgender Institutionen der römischen Kurie:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nomine nella Pontificia Commissione per l’America Latina, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 8. Oktober 2009.


Vorgänger Amt Nachfolger
Juan Jesús Kardinal Posadas Ocampo Erzbischof von Guadalajara
1994–2011
Francisco Kardinal Robles Ortega
Manuel Talamás Camandari Bischof von Ciudad Juárez
1992–1994
Renato Ascencio León