Juan Sebastián Verón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Juan Verón
Spielerinformationen
Voller Name Juan Sebastián Verón
Geburtstag 9. März 1975
Geburtsort La PlataArgentinien
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994–1996
1996
1996–1998
1998–1999
1999–2001
2001–2003
2003–2004
2004–2006
2006–2012
2013–
Estudiantes de La Plata
CA Boca Juniors
Sampdoria Genua
AC Parma
Lazio Rom
Manchester United
FC Chelsea
Inter Mailand
Estudiantes de La Plata
Estudiantes de La Plata
22 0(2)
17 0(3)
61 0(6)
26 0(1)
53 (10)
51 0(7)
7 0(1)
49 0(3)
137 (20)
4 0 (0)
Nationalmannschaft2
1996–2010 Argentinien 73 0(9)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. September 2013
2 Stand: 17. November 2010

Juan Sebastián „Bruja“ Verón (* 9. März 1975 in La Plata) ist ein argentinischer Fußballspieler mit italienischem Pass und Sohn von Juan Ramón Verón.

Aktuell ist er als Sportdirektor und Spieler für Estudiantes de La Plata tätig.

Karriere[Bearbeiten]

Verón bei Inter Mailand (2005)

Verón startete seine Karriere als Profifußballer in Argentinien bei dem Fußballklub Estudiantes de La Plata, danach spielte er beim CA Boca Juniors.

Zur Saison 1996/97 wechselte er dann nach Europa, wo er vom italienischen Klub Sampdoria Genua verpflichtet wurde. Nach zwei Jahren wechselte er für rund 17 Millionen Euro zum AC Parma, bei dem er nur eine Saison spielte, aber den italienischen Pokal und den UEFA-Cup gewinnen konnte. Ende 1999 verließ er den Verein und wechselte für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro zu Lazio Rom, wo er vermutlich seinen besten Fußball spielte und maßgeblichen Anteil daran hatte, dass Lazio im Jahr 2000 die Meisterschaft, den Pokal und den Supercup gewinnen konnte.

Nach insgesamt fünf Spielzeiten verließ Verón Italien und wechselte für fast 43 Millionen Euro zu Manchester United. Nach zwei Jahren bei den Red Devils wurde er vom FC Chelsea für rund 22 Millionen Euro verpflichtet. Für Chelsea absolvierte Verón allerdings nur eine Handvoll Spiele. Insgesamt ist seine Zeit in England negativ zu bewerten, da er in ihn gesteckten Erwartungen weder bei Manchester noch bei Chelsea erfüllen konnten. Aufgrund der hohen Ablösesummen, die für ihn gezahlt wurden, gilt er bei beiden Vereinen als Transferflop.

Nach der Saison 2003/04 ging er auf Leihbasis zurück nach Italien zu Inter Mailand. Dort konnte Verón sich wieder steigern und mit Inter einige Titel gewinnen. Im Spiel um den italienischen Supercup 2005 gegen Juventus Turin erzielte er den einzigen Treffer des Spiels. Im Sommer 2005 unterschrieb er endgültig bei Inter bis 2007.

Allerdings kehrte er schon 2006 nach Südamerika zurück und wechselte in seine argentinische Heimat: Verón unterschrieb bei seinem Jugendklub Estudiantes de La Plata. Bereits im selben Jahr wurde er zu Argentiniens Fußballer des Jahres gewählt.

Im Jahr 2008 erreichte Verón mit seinem Verein das Finale der Copa Sudamericana, der südamerikanischen Ausgabe der Europa League. Allerdings musste sich Estudiantes dem SC Internacional geschlagen geben. Dafür gewann Verón mit Estudiantes im folgenden Jahr die Copa Libertadores, die südamerikanische Version der Champions League. Verón wurde dabei zum besten Spieler der Finalbegegnungen gewählt.[1] Zuvor mussten die Fans von Estudiantes 39 Jahre auf diesen Pokal warten - beim letzten Triumph stand noch Veróns Vater Juan Ramón Verón im Kader des argentinischen Vereins.

Dank dieses Erfolges qualifizierte sich Estudiantes für die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2009. Dort kam Verón mit seinem Verein bis ins Finale, wo das argentinische Team aber gegen den FC Barcelona den Kürzeren zog. Verón wurde hinter Lionel Messi zum zweitbesten Spieler des Turniers gewählt.

In den Jahren 2008 und 2009 konnte Verón sich außerdem bei der Abstimmung der uruguayischen Zeitung El País zu Südamerikas Spieler des Jahres durchsetzen.[2] Pelé setzte ihn im Jahr 2004 auf die Liste der besten 125 lebenden Fußballer (FIFA 100).

Im Oktober 2011 gab Verón bekannt, mit Jahresende seine aktive Karriere beenden zu wollen.[3] Allerdings lief er auch im Jahr 2012 für Estudiantes auf.

Am Saisonende 2011/12 gab Verón sein Karriereende bekannt und wurde Sportdirektor bei Estudiantes de La Plata. Am 19. Juli 2013 verkündete er sein Comeback als spielender Sportdirektor bei Estudiantes de La Plata.[4]

Spielstil[Bearbeiten]

Verón agiert zumeist als Spielmacher, kann aber auch auf der rechten und linken Halbposition im Mittelfeld eingesetzt werden. Der Spieler verfügt über einen harten, platzierten Schuss, sowie eine gute Übersicht, die er sowohl durch seine Passstärke als auch durch sein taktisches Geschick in der Defensive unter Beweis stellt.

Erfolge[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Verón feiert den Gewinn der Copa Libertadores im Jahr 2009

National[Bearbeiten]

* zuerkannt infolge des italienischen Fußball-Skandals 2005/2006

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Juan Sebastián Verón – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. FIFA.com: Verón am Ziel der Träume
  2. FIFA.com: Veron bleibt "König von Amerika"
  3. El Día: vom 15. Oktober 2011.
  4. News.at: Juan Sebastian Veron ist zurück vom 19. Juli 2013