Juan de Ayolas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufteilung Südamerikas 1534–1539

Juan de Ayolas (* um 1500 in Briviesca, Burgos; † 1537/8 in Candelaria im Gran Chaco, Paraguay)[1] war ein spanischer Conquistador.

Biographie[Bearbeiten]

Juan de Ayolas war Teilnehmer der im Jahre 1534 in Sanlúcar de Barrameda gestarteten Expedition von Pedro de Mendoza nach Südamerika, die dem portugiesischen Vordringen ein Ende bereiten und damit die Einhaltung der territorialen Besitzrechte beider Länder gemäß dem Vertrag von Tordesillas (1494) durchsetzen sollte. Als sein Mayordomo („Haushofmeister“ oder „oberster Diener“) gründete er im Jahre 1536 zusammen mit Mendoza das Fort und die Ansiedlung Nuestra Señora del Buen Ayre, aus der später die Stadt Buenos Aires hervorgehen sollte.

Darüber hinaus gründete er noch im Juni desselben Jahres im Verlauf einer Erkundungsreise im Gebiet des Río Paraná das Fort von Corpus Christi im Südosten des heutigen Paraguay. Die Reise wurde weiter entlang des Río Paraguay fortgesetzt; im Februar 1537 gründete man im Mündungsgebiet des Río Blanco in den Río Paraguay das Fort von Candelaria (heute Fuerte Olimpo).

Um einen Verbindungsweg zwischen den westlichen Andengebieten von Peru und Bolivien nach Paraguay zu finden, drang Pedro de Ayolas bis in das Gebiet des Gran Chaco vor. Auf seiner Rückreise fand er das Fort Candelaria verlassen vor – unter letztlich ungeklärten Umständen wurden er und die meisten Mitglieder seines Expeditionscorps dort von Indianern getötet. Eine andere Version lautet, dass er bereits im Gran Chaco getötet worden sei. Eine Suchexpedition unter Juan de Salazar y Espinosa brachte nur wenig Klarheit in die Angelegenheit.

Ehrungen[Bearbeiten]

Aufgrund seines Engagements wurde Juan de Ayolas von Pedro de Mendoza während dessen Heimreise nach Spanien, auf welcher er jedoch auf den Kanarischen Inseln verstarb, zum Gouverneur der von Karl V. neugeschaffenen Überseeprovinz Neu-Andalusien (später Río de la Plata und Paraguay) ernannt. Wegen seiner Expeditionsreise, auf der ihn der Tod ereilte, konnte er das Amt jedoch nicht ausüben. Sein Nachfolger wurde Domingo Martínez de Irala.

Eine etwa 17.000 Einwohner zählende Stadt im Süden Paraguays trägt den Namen Ayolas.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Geburts- und Todesjahr schwanken je nach Quelle