Juba Valley Alliance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Juba Valley Alliance (abgekürzt JVA; Somali Isbahaysiga Dooxada Jubba; deutsch Juba-Tal-Allianz) ist eine Kriegspartei im somalischen Bürgerkrieg, die in der Region um Kismaayo im Tal des Juba/Jubba in Südwestsomalia aktiv ist. Ihr Führer ist Barre Adan Shire Hiiraale. Die JVA rekrutiert sich aus den Clans der Habr Gedir-Hawiye, der Marehan- und Ogadeni-Darod.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Juba Valley Alliance bildete sich aus der Vorgängerorganisation Allied Somali Forces (ASF, Alliierte Kräfte Somalias). Diese wiederum war gegründet worden, um gegen die Milizen von Siad Hersi Morgan und Hussein Mohammed Farah – dem Sohn des Mohammed Farah Aidid – zu kämpfen und diese aus Kismaayo zu verdrängen. Im Juni 1999 konnte die ASF die Kontrolle über Kismaayo übernehmen. Im Juni 2001 benannte sie sich um und entschied, sich der somalischen Übergangsregierung anzuschließen. Mit Siad Hersi, der die Übergangsregierung nicht anerkennt, kam es weiterhin zu Kämpfen. 2006 verdrängte die Union islamischer Gerichte die JVA zeitweise aus Kismaayo.

Quellen[Bearbeiten]