Jud Tylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jud Tylor

Jud Tylor (* 24. März 1979 in Vancouver; gebürtig Judy Tylor) ist eine kanadische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Tylor debütierte in einer Folge der US-amerikanisch-kanadischen Science-Fiction-Fernsehserie Viper aus dem Jahr 1999. Im Fernsehthriller Countdown ins Chaos (1999) spielte sie eine kleine Nebenrolle, in der kanadisch-amerikanischen Fernsehkomödie Ein Engel auf Glatteis (2000) übernahm sie eine der größeren Rollen. Im Jahr 2001 war sie dreimal in der Fernsehserie Seven Days – Das Tor zur Zeit zu sehen, viel häufiger trat sie 2001 in der Fernsehserie Edgemont auf. Eine der größeren Rollen spielte sie in der Komödie Home of Phobia (2004), die ihre Premiere auf dem Sundance Film Festival hatte und im August 2007 in ausgewählte Kinos der USA kam. In den Jahren 2005 und 2006 folgten Auftritte in der Fernsehserie Die wilden Siebziger.

In der Independent-Komödie What Love Is (2007) spielte Tylor an der Seite von Cuba Gooding junior, Anne Heche und Gina Gershon.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1999: Countdown ins Chaos (Y2K)
  • 2000: Ein Engel auf Glatteis (Ice Angel)
  • 2000: My 5 Wives
  • 2001: Suddenly Naked
  • 2001: Edgemont (Fernsehserie)
  • 2003: Behind the Camera: The Unauthorized Story of 'Three's Company'
  • 2004: Home of Phobia
  • 2005–2006: Die wilden Siebziger (That ’70s Show, Fernsehserie)
  • 2007: Dash 4 Cash
  • 2007: What Love Is
  • 2007: 7eventy 5ive
  • 2007: Der Krieg des Charlie Wilson (Charlie Wilson’s War)
  • 2014: The Mentalist (Fernsehserie, Folge 6x17)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jud Tylor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien