Judy Mowatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Judy Mowatt auf einem Konzert in dem Vergnügungspark Gröna Lund in Stockholm, Schweden am 15. Juni 1977.

Judy Mowatt (* 11. November 1952 in Gordon Town, Saint Andrew Parish, Kingston, Jamaika) ist eine jamaikanische Sängerin, Liederschreiberin und Produzentin. Sie ist eine der bekanntesten Reggae Künstlerinnen weltweit, aber auch in der Soul und Gospel-Szene bekannt.

Von 1967 bis 1970 war sie Mitglied des Gesangtrios The Gaylettes. Ab 1974 bildete sie zusammen mit Marcia Griffiths und Rita Marley die I-Threes, das Hintergrundgesangstrio von Bob Marley And The Wailers.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Judy Mowatt wuchs in der Hauptstadt Kingston der Insel Jamaika auf. Als Mädchen sang sie im Kirchenchor und als sie 14 Jahre alt war, wurde sie im Jahre 1966 Mitglied der Dance Squad, die durch die Karibik tourte. Nach ein paar Jahren waren Mowatt und zwei ihrer Freunde, Beryl Lawson und Merle Clemonson, in einer Tanzgruppe. Sie wollten versuchen, professionell zu singen und so bildeten sie bald darauf das Trio The Gaylettes.

Eine frühe Form des Reggae, der so genannte Early Reggae, hatte begonnen, aber das Trio war mehr von dem amerikanischen Soul und Rhythm and Blues beeinflusst. Die Band bekam einen Plattenvertrag von Motown und wurde erfolgreich.

Diskographie (Auszug)[Bearbeiten]

The Gaylettes[Bearbeiten]

  • We Shall Sing - The Gaylettes featuring Judy Mowatt - 1967–73

I-Threes[Bearbeiten]

Bob Marley And The Wailers[Bearbeiten]

  • 1974 - Natty Dread
  • 1975 – Live!
  • 1976 – Rastaman Vibration
  • 1977 – Exodus
  • 1978 – Babylon By Bus
  • 1978 – Kaya
  • 1979 – Survival
  • 1980 – Uprising
  • 1983 – Confrontation
  • 1984 – Legend
  • 1991 – Legend (VHS)
  • 1991 – Talkin' Blues
  • 1992 – Songs Of Freedom
  • 1994 – Live On Wailing Souls
  • 1996 – Mama Africa
  • 1998 – Chicago Live 1975
  • 2002 – Babylon by Bus (Neuauflage)
  • 2002 – Confrontation (Neuauflage mit Bonus Track)
  • 2001 – Exodus (Neuauflage mit Bonus Tracks)
  • 2001 – Exodus (Deluxe Edition)
  • 2001 – Kaya 2001 (Neuauflage mit Bonus Track)
  • 2001 – Kaya (Neuauflage mit japanischem Bonus Track)
  • 2001 – Live! (Expanded)
  • 2001 – One Love: The Very Best Of Bob Marley And The Wailing Wailers
  • 2001 – Survival (Neuauflage mit Bonus Track)
  • 2001 – Trench Town Rock (Box Set: 95 Stücke aus der Zusammenarbeit mit Lee „Scratch“ Perry)
  • 2001 – Uprising (Neuauflage mit Bonus Tracks)
  • 2002 – Legend (Deluxe Edition)
  • 2002 – Rastaman Vibration (Deluxe Edition)
  • 2003 – Babylon by Bus/Catch a Fire/Burnin' (Live CD)
  • 2003 – Exodus/Survival/Confrontation
  • 2003 – Legend (2 CDs + DVD)
  • 2003 – Live At The Roxy: The Complete Concert
  • 2003 – Uprising/Kaya/Catch a Fire
  • 2004 – Gold
  • 2005 – Live At The Rainbow (DVD)
  • 2007 – Exodus (30. Geburtstags-Edition (CD)) und
  • 2002 – Exodus (30. Geburtstags-Edition (DVD))
  • 2008 – Kaya (Bonus Track)
  • 2008 – Legend 2

Soloalben[Bearbeiten]

  • Tracks: Mellow Mood, Love Seed, I'm Alone, What An Experience, Mr. Big Man, Pour Sugar On Me, You Were Too Good For Me, First Cut, Just A Stranger Here, Rasta Woman Chanto, My My People, Never Let Me Go
  • Black Woman (Grove Music, 1980)
  • Tracks: Strength To Go Through, Concrete Jungle, Slave Queen, Put It On, Zion Chant, Black Woman, Down In The Valley, Joseph, Many Are Called, Sisters Chant
  • Tracks: You're My People, Only A Woman, Trade Winds, Think, Got To Leave The West, I Am Not Mechanical, On Your Mark, Big Woman, You Dont Care, King Of Kings
  • Working Wonders (Shanachie, 1985)
  • Tracks: Black Man, Brown Man; Working Wonders, Lovemaking, Let's Dance, So Many Eyes, Mother Africa, Ethiopia Salaam, Hush Baby Mother, Traveling Woman, King's Highway
  • Love Is Overdue (Shanachie, 1986)
  • Tracks: Sing Your Own Song (UB40), Love Is Overdue, Try A Little Tenderness, Long Long Time, Rock Me, Get Up and Chant, Screwface (Marley), Hold Her Jah, One More Time, Who's That
  • Look at Love (Shanachie, 1991)
  • Rock Me (1993)
  • Something Old, Something New (2002)
  • Sing Our Own Song (2003)

Solo-Singles[Bearbeiten]

  • Silent River (1968) von The Gaylettes
  • I Shall Sing (1974)
  • Only A Woman (1975)
  • Joseph (1980)
  • Black Woman (1980)
  • I Am Not Mechanical (1982)
  • Let's Dance (1985)
  • Look at Love (1991)
  • Stop In The Name Of Love (1992)
  • Rock Me (1993)
  • Simmer Down (1994)
  • Stop! In The Name Of Love (1999)
  • Something Old, Something New (2002)
  • Sing Our Own Song (2003)
  • Big Woman (2005)

Weblinks[Bearbeiten]