Juha Ilmari Leiviskä

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juha Ilmari Leiviskä (* 17. März 1936 in Helsinki) ist ein finnischer Architekt.

Leben[Bearbeiten]

Juha Ilmari Leiviskä absolvierte im Jahr 1963 sein Diplom an der Technischen Hochschule Helsinki. 1967 gründete er ein eigenes Architekturbüro. Im selben Jahr erhielt Leiviskä das Väinö Vähäkallio-Stipendium und 1973 das Staatsstipendium für Künstler. Im Jahr 1978 begann er die Bürogemeinschaft mit Vilhelm Helander.

Im Jahr 1982 erhielt Juha Ilmari Leiviskä den Staatspreis für Architektur und Stadtplanung. Seit 1991 ist er Mitglied der Königlichen Akademie der freien Künste in Stockholm (Kungliga Konsthögskolan Stockholm). Im Jahr 1995 erhielt er den Carlsberg-Preis der Carlsberg-Stiftung. 2007 wurde er mit dem Antonio-Feltrinelli-Preis ausgezeichnet.

Ausgewählte Projekte[Bearbeiten]

Gebäude, entworfen von Juha Ilmari Leiviskä (1991)
  • Rathaus in Kouvola (Bauzeit 1964–1968 in Zusammenarbeit mit Bertel Saarnio)
  • Gemeindehaus und Kirche in Nakkila (Bauzeit 1968–1970)
  • Haus Airas in Jollas (Bauzeit 1971–1972)
  • St. Thomas Kirche und Gemeindehaus in Oulu (Bauzeit 1971–1975)
  • Villa Heikinkallio in Lahti (Bauzeit 1980–1982)
  • Myyrmäki Kirche in Vantaa (Bauzeit 1980–1984)
  • Erweiterung der Niuvanniemi Klinik in Kuopio (Bauzeit 1980–1985)
  • Gemeindehaus in Kirkkonummi (1984)
  • Auroranlinna Housing in Helsinki (Bauzeit 1985–1990)
  • Deutsche Botschaft in Helsinki (1986–1993)
  • Männistön Kirche in Kuopio (Bauzeit 1986–1992)
  • Villa Thoren-Söderström in Tammisaari (Bauzeit 1987–1990)
  • Kulturzentrum – Dar al-Kalima Akademie, Bethlehem, West Bank, Palestina (Bauzeit 2004)

Publikationen[Bearbeiten]

  • Finnish Architecture and the Modernist Tradition. Spon Press, 1995
  • Juha Leiviskä. Museum of Finnish architecture, Helsinki, 1999
  • Juha Leiviskä. And the Continuity of Finnish Modern Architecture. John Wiley & Sons, 2001

Weblinks[Bearbeiten]