Juhamatti Aaltonen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FinnlandFinnland Juhamatti Aaltonen Eishockeyspieler
Juhamatti Aaltonen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Juni 1985
Geburtsort Ii, Finnland
Größe 182 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #50
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 9. Runde, 284. Position
St. Louis Blues
Spielerkarriere
2003−2009 Kärpät Oulu
2009−2010 Pelicans
2010−2012 HK Metallurg Magnitogorsk
2012−2013 Rögle BK
2013−2014 Kärpät Oulu
seit 2014 Jokerit Helsinki

Juhamatti Aaltonen (* 4. Juni 1985 in Ii) ist ein finnischer Eishockeyspieler, der seit August 2014 bei Jokerit Helsinki in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Juhamatti Aaltonen bei einem Schussversuch

Juhamatti Aaltonen spielte bereits im Nachwuchsbereich für Kärpät Oulu, für dessen Profiteam er in der Saison 2003/04 sein Debüt in der SM-liiga gab. Bereits vor seiner Rookiespielzeit wurde Aaltonen im NHL Entry Draft 2003 in der neunten Runde als insgesamt 284. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Seit seinem Debüt hat der Angreifer mit Kärpät in den Jahren 2004, 2005, 2007 und 2008 vier Mal den Meistertitel in der SM-liiga gewonnen und wurde 2009 Vize-Meister, sowie 2006 Dritter. Zudem erreichte er mit Kärpät in den Jahren 2005 und 2006 zwei Mal das Finale um den IIHF European Champions Cup, wobei das Team jeweils den beiden russischen Vertretern HK Awangard Omsk und HK Dynamo Moskau unterlag.

2009 wurde Aaltonen von den Pelicans unter Vertrag genommen, die ihn für die Saison 2010/11 an den HK Metallurg Magnitogorsk ausliehen. Ein Jahr später erhielt er einen neuen Vertrag bei Metallurg, der im Juli 2012 aufgelöst wurde. Anschließend wechselte er innerhalb der KHL zum HK Traktor Tscheljabinsk, für den er jedoch nicht zum Einsatz kam. Im Oktober 2012 wurde er daher vom Rögle BK verpflichtet.

In der Saison 2013/14 stand er wieder bei Kärpät unter Vertrag und gewann am Saisonende mit seinem Heimatklub eine weitere finnische Meisterschaft. Nach diesem Erfolg kehrte er in die KHL zurück und wechselte zu Jokerit Helsinki.

Bei den Olympischen Spielen 2014 gewann er mit der finnischen Nationalmannschaft die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Kärpät Oulu SM-liiga 8 0 0 0 2
2004/05 Kärpät Oulu SM-liiga 6 0 0 0 0
2005/06 Kärpät Oulu SM-liiga 50 13 12 25 28 9 0 0 0 0
2006/07 Kärpät Oulu SM-liiga 53 11 21 32 48 10 1 4 5 6
2007/08 Kärpät Oulu SM-liiga 44 9 17 26 20 15 3 2 5 4
2008/09 Kärpät Oulu SM-liiga 53 10 21 31 14 15 3 6 9 2
2009/10 Pelicans Lahti SM-liiga 58 28 21 49 56
2010/11 HK Metallurg Magnitogorsk KHL 54 20 19 39 22 20 6 3 9 16
2011/12 HK Metallurg Magnitogorsk KHL 54 22 9 31 29 8 1 2 3 2
2012/13 Rögle BK Elitserien 42 12 19 31 22 10 3 2 5 41
2013/14 Kärpät Oulu Liiga 35 12 19 31 38 16 8 7 15 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Juhamatti Aaltonen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien