Sunrise Avenue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jukka Backlund)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sunrise Avenue
Sunrise Avenue (2014)
Sunrise Avenue (2014)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Soft Rock, Pop-Rock
Gründung 2002
Website www.sunriseavenue.de
Aktuelle Besetzung
Samu Haber
Raul Ruutu
Sami Osala (seit 2005)
Lead-Gitarre, Hintergrundgesang
Riku Rajamaa (seit 2007)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Teijo Jämsä (2002–2005)
Lead-Gitarre, Hintergrundgesang
Janne Kärkkäinen (2002–2007)
Keyboard
Jukka Backlund (2005–2008)

Sunrise Avenue ist eine finnische Rockband, deren Stil auch Pop-Rock und Balladen umfasst.[1] Ihre erfolgreichsten Songs sind Fairytale Gone Bad (2006) und Hollywood Hills (2011).

Geschichte[Bearbeiten]

1992 gründeten Samu Haber und Jan Hohenthal in Espoo eine Band namens Sunrise. Im Oktober 2001 wurde in einem Restaurant in Helsinki die Namensänderung in Sunrise Avenue beschlossen, da es Skandinavien elf andere Bands namens 'Sunrise' gab und diese häufig verwechselt wurden.[2] 2002 trennten sich die Wege von Haber und Hohenthal. Vor ihrem ersten Album konnten sie sich in ihrer Heimat als Club-Liveband etablieren. Nachdem sie von zahlreichen Produzenten abgelehnt worden waren, beschlossen sie Ende 2004 mit Produzent Jukka Backlund (zu der Zeit noch bei Killer Aspect), ein Album aufzunehmen, ohne dass die Band einen Plattenvertrag hatte. Die dazu benötigten finanziellen Mittel stellte ein Fan und Freund namens Mikko Virtala der Band durch den Verkauf seines Hauses zur Verfügung.[3] Im Sommer 2005 unterschrieben sie einen Vertrag bei Bonnier Amigo Music Group für den finnischen Markt, ein Jahr später bei der EMI Group.

Nachdem sie die ersten Singles, All Because of You und Romeo, Anfang 2006 veröffentlicht hatten, brachte Sunrise Avenue im Mai das Album On the Way to Wonderland in Finnland heraus. Die dritte Single, Fairytale Gone Bad, wurde am 23. August veröffentlicht und erreichte den zweiten Platz der finnischen Charts. Ihre erste Single in Deutschland Fairytale Gone Bad wurde im Juli 2006 bekannt, als sie für die ZDF-Übertragungssendungen der Tour de France 2006 verwendet wurde. Die Single wurde am 11. August 2006 veröffentlicht, zwei Wochen später folgte das Album. Zur gleichen Zeit spielte die Band ihre ersten Gigs in Deutschland - in Kölns Underground Club am 23. und bei The Dome 39 am 25. August. Fairytale Gone Bad erreichte Platz 3 in Deutschland, es kehrte während der folgenden drei Jahre immer wieder in die Charts zurück und brachte es auf insgesamt 70 Chartwochen.

Frontmann Samu Haber (2014)

Am 20. Oktober 2006 erreichten Sunrise Avenue Gold in Finnland mit ihrem Debüt-Album On the Way to Wonderland. Daraufhin brachte die Band am 29. November 2006 eine Gold-Edition des Albums heraus, auf der zusätzliche Lieder und Remixe zu finden sind. Im August 2007 musste Gründungsmitglied und Gitarrist Janne Kärkkäinen wegen persönlicher und musikalischer Differenzen die Band verlassen. Kurzfristig wurde mit Riku Rajamaa ein Ersatzgitarrist gefunden, der zuvor in der Band von Hanna Pakarinen gespielt hatte. Am 4. September 2007 wurden Sunrise Avenue in der Kategorie 'New Sounds of Europe' für den MTV Europe Music Award nominiert, drei Wochen später, am 28. September 2007 erschien die DVD Live in Wonderland, deren Material hauptsächlich beim Konzert im E-Werk Köln im März 2007 entstanden ist. Am 15. September 2008 bestätigte Frontmann Samu Haber in einem Weblog die endgültige Verpflichtung Riku Rajamaas als vollwertiges Bandmitglied. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Rajamaa unter dem Status eines Aushilfsgitarristen in der Band gespielt. Am 1. Oktober 2008 wurde auf der Myspace-Seite von Sunrise Avenue angekündigt, Jukka Backlund würde die Band verlassen und sich von nun an auf seinen Job als Produzent konzentrieren. Im März 2009 präsentierten Sunrise Avenue ihren neuen Live-Keyboarder Osmo Ikonen. Ikonen hat jedoch nicht den Status eines vollwertigen Bandmitglieds, sondern ist ausschließlich als Tour-/Livemusiker bei Sunrise Avenue. Jukka Backlund tritt immer noch mit Sunrise Avenue auf, wenn Ikonen verhindert ist.

Am 22. Mai 2009 erschien das zweite Album Popgasm; die erste Single daraus mit dem Titel The Whole Story wurde am 20. März 2009 in Finnland veröffentlicht. Am 2. Mai folgte die Veröffentlichung in Deutschland. Am 4. September 2009 erschien die zweite Single Not Again. Am 20. November erschien die dritte Single Welcome to my Life. Zudem ging die Band im Herbst auf Tour, im Frühjahr 2010 folgte dann noch eine rein akustische zweite Tournee. Am 2. Juni 2010 erschien das Akustikalbum Acoustic Tour 2010. Als CD war das Album allerdings nur in Finnland erhältlich. Im deutschsprachigen Raum erfolgte vorerst nur eine digitale Veröffentlichung, bevor dann am 26. November 2010 die CD auch in Deutschland veröffentlicht wurde. Das Booklet wurde hierbei aus von Fans eingesandten Fotos gestaltet. Zudem wurde, als Reaktion auf den Erfolg der Tour im Frühjahr, für Dezember 2010 ein zweiter Teil der Akustik-Tour angekündigt.

Das nächste Album, Out of Style, wurde am 25. März 2011 veröffentlicht; die erste Singleauskopplung, Hollywood Hills, erschien am 21. Januar 2011 und hat sich in Deutschland 300.000 Mal verkauft. 2013 gingen Sunrise Avenue mit diversen Big Bands und neuen Arrangements ihrer Lieder auf Deutschlandtournee. Am 18. Oktober 2013 erschien das vierte Studioalbum Unholy Ground, das Anfang November auf Platz 3 der deutschen und auf Platz 10 der finnischen Albumcharts einstieg. Neben der Originalversion gibt es eine Deluxe-Edition, auf der einige Live-Songs der 'Big-Band-Theory'-Tour enthalten sind. Bereits am 4. Oktober wurde die Single Lifesaver veröffentlicht und erreichte Platz 9 der deutschen Singlecharts. Im Februar 2014 erschien die zweite Singleauskopplung Little Bit Love, die Platz 80 der deutschen Singlecharts erreichte.

Am 5. September 2014 berichtete die Presse von einer Trennung der Band.[4]. Auf ihrer Facebook-Seite korrigierte Samu Haber diese Meldung und kündigte an, dass Sunrise Avenue nur bis zum Sommer 2015 pausieren wollen.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sunrise Avenue/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DE AT CH FI
2006 On the Way to Wonderland 12
(61 Wo.)
5
(25 Wo.)
15
(52 Wo.)
2
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2006
Verkäufe: + 530.000
2009 Popgasm 16
(5 Wo.)
13
(5 Wo.)
7
(9 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2009
2011 Out of Style 6
(54 Wo.)
6
(29 Wo.)
8
(38 Wo.)
2
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. März 2011
Verkäufe: + 500.000
2013 Unholy Ground 3
(29 Wo.)
4
(19 Wo.)
4
(… Wo.)
10
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 2013
Verkäufe: + 200.000

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

  • März 2007: Emma für die „Beste Newcomer Band in Finnland“[7]
  • 2007: Nominierung für den Bravo Otto in der Kategorie „Beste Rockband“[8]
  • September 2007: Nominierung bei den MTV Europe Music Awards in der Kategorie „New Sounds Of Europe“[9]
  • Januar 2008: Nominierung für den Bravo Otto in den Kategorien „Superband Rock“ und „Superband Pop“
  • Januar 2008: Nominierung für den ECHO in der Kategorie „Beste Rockband international“[10]
  • Januar 2008: ausgezeichnet mit dem Border Breakers Award in Cannes - Preis für die europäischen Verkaufs- und Tour-Erfolge ihres Debütalbums „On the Way to Wonderland“ außerhalb ihres Heimatlandes in den letzten zwölf Monaten.[11]
  • März 2008: ausgezeichnet mit dem Radio Regenbogen Award „Hörerpreis 2007“[12]
  • März 2008: Emma-Award als „Best Export“ - für ihre Erfolge außerhalb Finnlands[13]
  • Oktober 2011: Sold-Out-Award für die Out-of-Style-Tour
  • November 2011: Nominierung für den MTV Europe Music Award in der Kategorie Bester Finnischer Act.
  • März 2012: Nominierung für den ECHO in der Kategorie „Gruppe Rock/Pop International“
  • Oktober 2012: ausgezeichnet mit dem Radiopreis SIEBEN in der Kategorie „Band International“[14]
  • März 2014: Nominierung für den ECHO in der Kategorie "Gruppe Rock/Pop International"

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sunrise Avenue Biographie
  2. Sunrise Avenue Biographie
  3. Eintrag im Internet-Tagebuch der Band
  4. Mitteldeutsche Zeitung: Sunrise Avenue geben Trennung bekannt vom 5. September 2014
  5. Facebook: Two Last Festivals 2014
  6. Chartquellen: DE AT CH FI
  7. http://www.kultfabrik.de/events/profile/7757.htm
  8. http://www.kultfabrik.de/events/profile/7757.htm
  9. http://www.sunriseavenue.de/biographie.php
  10. http://www.emimusic.ch/sunriseavenue/news/334
  11. http://www.wiener-online.at/2011/04/sunrise-avenue-konzerttickets-gewinnen/
  12. http://www.sunriseavenue.de/sun/forum/sunrise-avenue-den-medien/high-live-hits
  13. http://www.emimusic.ch/info/81433.html
  14. http://www.inar.de/radio-7-feiert-am-20-oktober-neuen-radiopreis-sieben-und-die-charitynight/

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sunrise Avenue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien