Jules Anspach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jules Anspach

Jules Anspach (* 1829; † 1879) war ein belgischer Jurist, Bürgermeister von Brüssel und Mitglied des belgischen Repräsentantenhauses. Anspach hat das Gesicht der Innenstadt Brüssels maßgeblich durch seine umfassenden städtebaulichen Maßnahmen geprägt.

Leben[Bearbeiten]

Anspach wurde in eine Brüsseler calvinistische Familie geboren, die aus Genf nach Belgien eingewandert war. Sein Vater François Anspach († 1858) war Mitglied des belgischen Repräsentantenhauses. Jules Anspach studierte Jura an der Universität Brüssel und schloss das Studium mit der Promotion ab. Wie viele liberale belgische Politiker der Zeit war Anspach Freimaurer.

Anspach gelanjg ein schneller Aufstieg in der Brüsseler Stadtverwaltung, bereits mit 34 Jahren wurde er Oberbürgermeister, ein Amt, das er bis zu seinem Tod innehatte. Er war maßgeblich an der städtebauliche Umgestaltung Brüssels im Stil des Historismus beteiligt, vergleichbar den zur gleichen Zeit durchgeführten Baumaßnahmen von Baron Haussmann in Paris.

Nach Anspach ist der Boulevard Anspach, eine der Hauptachsen der Brüsseler Innenstadt, benannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jules Anspach: Un citoyen de Genève; Ed. La Renaissance du Livre, Brüssel, 1925.
  • Jules Garsou: Jules Anspach, bourgmestre et transformateur de Bruxelles, 1829-1879; Ed. Thill, Brüssel, 1942.
  • Marie-Anne Dolez: Les Anspach d'Est en Ouest; Le Parchemin, Ed. Office Généalogique et Héraldique de Belgique, n°240, pp. 371-396, Brüssel, 1985.
  • Thierry Demey: Bruxelles, chronique d’une capitale en chantier – Band 1. Du voûtement de la Senne à la jonction Nord-Midi; Paul Legrain/C.F.C.-Editions, Brüssel, 1990.
  • Yves William Delzenne und Jean Houyoux: Le nouveau Dictionnaire des Belges, zwei Bände, Brüssel, 1998.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jules Anspach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien