Julián Alonso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julián Alonso Tennisspieler
Nationalität: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 2. August 1977
Größe: 185 cm
Gewicht: 81 kg
1. Profisaison: 1996
Rücktritt: 2001
Spielhand: Rechts
Trainer: Henk Van Hulst
Preisgeld: 852.531 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 52:64
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 30 (15. Juni 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 34:48
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 53 (31. August 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Julián Alonso Pintor (* 2. August 1977 in Canet de Mar) ist ein ehemaliger spanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Alonso trat 1994 und 1995 bei den Orange Bowl International Championships, der inoffiziellen Tennis-Juniorenmeisterschaft in Miami Beach an, und erreichte jeweils das Viertelfinale. 1994 unterlag er Nicolás Lapentti, im Jahr darauf Tommy Haas. 1996 wurde er Tennisprofi und konnte bereits im darauf folgenden Jahr seine ersten Titel auf der ATP World Tour erringen. Im Einzel gewann er in Santiago gegen den Lokalmatadoren Marcelo Ríos, im Doppel siegte er an der Seite von Karim Alami in Marbella. Im Jahr darauf holte er den jeweils zweiten und letzten Turniersieg in Einzel und Doppel. Zudem errang er auf der ATP Challenger Tour zwei weitere Einzel- sowie drei Doppeltitel. Die höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1998 mit Position 30 im Einzel sowie Position 53 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen der zweiten Runde der Australian Open, was ihm zwei Jahre in Folge gelang. In der Doppelkonkurrenz stand er 1998 an der Seite von Nicolas Lapentti im Viertelfinale der French Open, nachdem sie in der ersten Runde die an Position fünf gesetzten Ellis Ferreira und Rick Leach bezwungen hatten.

Alonso spielte zwischen 1998 und 1999 zwei Einzel- sowie drei Doppelpartien für die spanische Davis-Cup-Mannschaft. Seine beiden Einzelpartien gewann er, von den drei Doppelbegegnungen gab er zwei ab. Sein größter Erfolg mit der Mannschaft war die Teilnahme am Halbfinale der Weltgruppe 1998. Bei der 1:4-Niederlage gegen Schweden gewann er den einzigen Punkt für Spanien durch einen Sieg über Thomas Johansson.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (4)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1997 ChileChile Santiago Sand ChileChile Marcelo Ríos 6:2, 6:1
2. 1998 ItalienItalien Bologna Sand MarokkoMarokko Karim Alami 6:1, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1997 SpanienSpanien Marbella Sand MarokkoMarokko Karim Alami SpanienSpanien Alberto Berasategui
SpanienSpanien Jordi Burillo
4:6, 6:3, 6:0
2. 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Long Island Hartplatz SpanienSpanien Javier Sánchez Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Coupe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave Randall
6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]