Julia Thurnau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julia Thurnau, 2014, bei Dreharbeiten zum WDR/ARD-Fernsehfilm „Momentversagen“

Julia Thurnau (* 21. Mai 1974 in München) ist eine deutsche Schauspielerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Thurnau ist die Tochter des Bildhauers Nicolai Tregor und Nichte des Schauspielers Michael Tregor. Sie wuchs in einem Dorf in Südfrankreich auf. Während ihrer Schulzeit trat sie in mehreren Theaterrollen auf, war aber unentschlossen, ob sie Bildhauer wie ihr Vater oder Schauspielerin werden sollte. Nach ihrem Schulabschluss 1995 in München durchlief sie das Casting für eine Rolle in der Fernsehserie So ist das Leben! Die Wagenfelds. In diesem Jahr trat sie auch in dem Kinofilm Nach Fünf im Urwald auf. Ihre Ausbildung absolvierte sie am Schauspielstudio München unter Helga Engel, Beatrice Murman und Michael Keller. Sie nahm an den Method-Seminaren von John Kostopoulos und Herbert Fischer teil.

Ihre frappierende Ähnlichkeit mit der Swinging Sixties-Ikone Susannah York prädestiniert Thurnau für hippe unkonventionelle junge Frauen. Auch wenn sie in Liebeskomödien wie Er oder keiner der biederen Heldin das Feld räumt, bleiben Auftritte als Szenebraut in Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit, als geldgierige Erbin Lisa, die sich neben Hardy Krüger jr. zur romantischen Heldin wandelt (Auch Erben will gelernt sein) markant. Nach zahlreichen Hauptrollen im deutschen Fernsehen spielt sie neben internationalen (Vincent Elbaz, Emmanuelle Béart, Stefania Rocca und Tchéky Karyo) und deutschen Stars (Heino Ferch und Diana Amft) die Madame de Guémenée in Pierre Aknines Kinofilm Die drei Musketiere (2005).

Ihr Debüt als Regisseurin gab Thurnau 2003 mit dem Kurzfilm Ondinas.

Kino (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2002: Birdsong, Regie: Beatrice Murmann
  • 2004: Liebst du mich Lump, Regie: Beatrice Murmann
  • 2005: Fräulein Julie, Regie: Marcel Krohn
  • 2007: The Vagina Monologues, Regie: Laurie Norquist
  • 2009: Roses Geheimnis, Regie: Frank Matthus

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Julia Thurnau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien