Julian von Emesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julian von Emesa

Julian von Emesa (auch Elian von Emesa; † zwischen 284 und 312 in Emesa – heute Homs, Syrien) war ein Arzt und christlicher Märtyrer.

Laut christlicher Überlieferung rannte Julian, nachdem er beobachtete hatte, wie der Bischof von Emesa, der Diakon Lukas und der Lektor Mokios nach Verhaftung und Verurteilung durch König Numerianus zum Tode verurteilt wurden, den Tieren entgegen, als diese die Verurteilten zerfleischen sollten, küsste sie und versuchte wohl so die Tiere milde zu stimmen und von den Verurteilten abzulassen. Julian wurde verhaftet und nach der Ermordung der Vorgenannten ebenfalls mittels der Durchbohrung mit Nägeln ermordet.

Der orthodoxe Gedenktag für Julian von Emesa ist der 6. Februar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Julian von Emesa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien