Julian von Tarsus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julian von Tarsus (* in Kilikien; † im 4. oder 5. Jahrhundert) war ein christlicher Märtyrer.

Julian wurde vom Statthalter Marcian von Tarsus auf die unterschiedlichsten Weisen gequält. So wurde er beispielsweise zu "wilden Tieren" gesteckt. Sein Lebensende fand Julian von Tarsus, als ihn der Statthalter in einen Sack mit Sand stecken und anschließend selbigen im Meer versenken ließ.

Der orthodoxe Gedenktag ist der 21. Juni.

Quelle – Weblinks[Bearbeiten]