Julianna Guill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julianna Guill (* 7. Juli 1987 in Winston-Salem, North Carolina) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die vor allem durch ihre Auftritte in Filmen wie Freitag der 13., My Super Psycho Sweet 16 und dessen Fortsetzung sowie durch Auftritte in verschiedenen namhaften Fernsehserien Bekanntheit erlangte.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Die im Sommer 1987 in der für ihre Tabakproduktion bekannte Großstadt Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina geborene Guill wuchs als eines von insgesamt drei Kindern auf und begann wie ihre beiden Geschwister früh eine Laufbahn als Sängerin und Schauspielerin. Anfangs nur in kleinen familiären und später sogar lokalen Produktionen, war sie spätestens ab ihrer High-School-Zeit, die sie an der Richard J. Reynolds High School in ihrem Heimatort verbrachte und dort 2005 den Abschluss machte, auch in größeren Produktionen zu sehen. Nachdem Guill, die an ihrer High School beim schuleigenen Chor und der Theatergruppe aktiv war, ihre High-School-Zeit abgeschlossen hatte, zog es sie vorerst nach New York City, wo sie etwa bis 2006 an der New York University tätig war, ehe es sie nach Kalifornien zog, wo ihre Schauspielkarriere eine neuen Höhepunkt erreichen sollte. Schon in den Jahren zuvor war Guill in ihren ersten namhaften Film- und Fernsehproduktionen im Einsatz, wobei sie ihren ersten namhaften Filmauftritt im Jahre 2004 im Film Be Good Daniel hatte, wobei sie im rund 20-minütigen Kurzfilm eine der Hauptrollen übernahm.

Noch im gleichen Jahr spielte sie in einer Folge der Fernsehserie One Tree Hill mit, in der sie im darauffolgenden Jahr in einer anderen Rolle erneut zu sehen war. Nach einer kurzen Schaffenspause im Film- und Fernsehgeschäft kam sie im Jahre 2006 erneut in namhaften Produktionen zum Einsatz. So war sie in den Jahren 2006 und 2007 in jeweils zwei unterschiedlichen Rollen in der Fernsehserie CSI: Miami zu sehen und war 2007 auch noch in einer Episode von CSI – Den Tätern auf der Spur im Einsatz. Nachdem sie in den Jahren 2008 und 2009 in allen 18 Episoden der Webserie My Alibi zum Einsatz kam, feierte sie ab dem Jahr 2009 ihren Durchbruch. Während sie zuvor noch in einer eher unwesentliche Rolle in 2 Dudes and a Dream zu sehen war, steigerte sich ihr internationaler Bekanntheitsgrad vor allem durch ihre Rolle als Bree im Horrorfilm-Remake Freitag der 13.,[1] in dem sie einen der Hauptcharaktere mimte und unter anderem in einer Sex-Szene zu sehen ist. Danach folgten für Guill weitere Filmauftritte in Fired Up!, Road Trip: Beer Pong oder My Super Psycho Sweet 16, in dem sie sogar in der Hauptrolle der Madison Penrose zu sehen ist. Des Weiteren kam sie im Jahre 2009 zu einem Auftritt in einer Episode von How I Met Your Mother, dabei allerdings auch in einer wesentlichen Rolle.

Auch 2010 folgten zahlreiche große Engagements für die junge Schauspielerin, die in diesem Jahr unter anderem in Filmen wie Five Star Day, Closing Time, Costa Rican Summer, 15 Minutes, Altitude – Tödliche Höhe[2] und My Super Psycho Sweet 16 2, der Fortsetzung aus dem Vorjahr, zum Einsatz kam. In allen dieser Filme war sie dabei in einer der Hauptrollen zu sehen. Außerdem kam sie im gleichen Jahr auch noch in Fernsehserien wie Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen (1 Folge), Aus Versehen glücklich (1 Folge) und 90210 (2 Folgen) zu sehen. In letztgenannter Fernsehserie war sie sogar in einem wiederkehrenden Charakter als Savannah Montgomery zu sehen. 2010 übernahm sie unter anderem auch eine der Hauptrollen in der Fernsehserie Glory Daze (auch: GLΩRY DAZΣ), in der sie in allen zehn Episoden der ersten Staffel zum Einsatz kam und auch weiterhin für die Produktion der zweiten Staffeln im Cast ist. Des Weiteren wirkte Guill maßgeblich an zwei Postproduktionen mit, wobei der Kurzfilm Blast Off eigentlich schon 2010 erscheinen hätte sollen, sich die Veröffentlichung aber aufgrund von technischen Problemen auf 2011 verschob. Der zweite Film, The Apparition (dt. Die Erscheinung), in dem Guill neben Schauspielern wie Ashley Greene, Sebastian Stan, Tom Felton, Luke Pasqualino oder Suzanne Ford ebenfalls in einer Hauptrolle zu sehen ist,[3] erschien ebenfalls im Jahre 2011.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filmauftritte (auch Kurzauftritte)
Serienauftritte (auch Gast- und Kurzauftritte)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Julianna Guill Joins 'Friday the 13th' Remake Cast (englisch), abgerufen am 5. Februar 2011
  2. Friday the 13th Star Hits the Skies in 'Altitude' (englisch), abgerufen am 5. Februar 2011
  3. 'Friday the 13th' Hottie Joins Lincoln's 'The Apparition' (englisch), abgerufen am 5. Februar 2011