Julie & Julia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Julie & Julia
Originaltitel Julie & Julia
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 123 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
JMK 0[1]
Stab
Regie Nora Ephron
Drehbuch Nora Ephron
nach einem Roman von
Julie Powell
Produktion Nora Ephron,
Laurence Mark,
Eric Steel,
Amy Robinson
Musik Alexandre Desplat
Kamera Stephen Goldblatt
Schnitt Richard Marks
Besetzung

Julie & Julia ist eine 2009 erschienene Filmkomödie von Nora Ephron, die nach einem Buch von Julie Powell auch das Drehbuch schrieb. Der Film stellt die Anfänge der Kochkarriere von Julia Child dem ehrgeizigen Bestreben von Julie Powell gegenüber, sämtliche 524 Rezepte aus Childs Kochbuch in einem Jahr nachzukochen. Doch der wahre Traum für beide war es, Schriftstellerin zu werden.

Handlung[Bearbeiten]

Julia Child kommt mit ihrem Mann Paul, der US-amerikanischer Botschafter ist, 1949 nach Paris, wo sie sich zunächst, eher aus Langeweile, als Hutmacherin versucht. Dann erlernt sie in einer Kochschule das Kochen und Backen und wird die Partnerin von Simone Beck und Louisette Bertholle, die bereits seit einiger Zeit an einem Kochbuch der französischen Küche für Amerikanerinnen arbeiten. Zu dritt leiten sie eine Kochschule. Das Kochbuch wird bei den Verlegern abgelehnt und so bitten Beck und Bertholle Julia, ihr Buch zu überarbeiten. Es folgen zahlreiche Umzüge für Julia, die ihren Mann in die verschiedensten Länder begleitet. Das Kochbuch, dem sie viele neue Abschnitte hinzufügt, nimmt immer größere Dimensionen an und schreckt bei einer Länge von über 700 Seiten zahlreiche Verleger ab. Eine Lektorin nimmt sich schließlich Zeit für das Manuskript, kocht Rezepte nach und ist begeistert, sodass Julia acht Jahre nach Beginn ihrer Arbeit das gedruckte Buch endlich in Händen halten kann.

Parallel dazu wird die Geschichte von Julie erzählt. Sie ist im Jahr 2002 knapp 30, verheiratet, hat gerade einen Umzug von Brooklyn nach Queens hinter sich und betreut im öffentlichen Dienst in einem Großraumbüro am Telefon Menschen, die noch immer unter den Folgen des 11. September leiden. Eigentlich wollte sie Schriftstellerin werden, schaffte jedoch nie mehr als einen halben Roman. Ihre Leidenschaft ist das Kochen und als eine ihrer Freundinnen einen Blog über ihr Alltagsleben beginnt, beschließt sie für sich, über das Kochen zu schreiben. Ihr Plan: sämtliche 524 Rezepte aus Julia Childs Kochbuch innerhalb eines Jahres nachkochen und im Blog darüber berichten. Immer mehr Menschen lesen ihren Blog und sind begeistert, auch die Presse beginnt zu berichten. Ihrem Mann Eric wird das Ganze irgendwann zu viel, auch dass Julie sich zunehmend egozentrisch verhält. Er verlässt sie im Streit, kehrt aber bald wieder zurück. Am Jahresende erfährt Julie, die in ihrer Phantasie Julia zu einer perfekten Frau stilisiert hat, dass diese von ihrem Blog wenig begeistert sei und die Herangehensweise an ihr Werk eher als respektlos empfinde. Julie ist zuerst am Boden zerstört, vertraut jedoch dann auf ihr Bild, das sie sich von Julia gemacht hat, sie bringt ihr Experiment schließlich wie geplant zu Ende. Zahlreiche Verlage haben sich gemeldet, um aus ihrem Erfahrungsschatz ein Buch zu machen. Abschließend besucht Julie das Museum, das Julia gewidmet ist, und hinterlässt dort ein Päckchen Butter, die nach Julias Meinung ja die wichtigste Zutat für alle Speisen ist.

Entstehung und Produktion[Bearbeiten]

Ephrons Drehbuch orientiert sich an zwei Büchern: My Life in France [2], Childs Autobiographie, die sie mit Alex Prud'homme schrieb, und den Memoiren von Julie Powell. Powell begann damit, ihre täglichen Kochexperimente in einem Blog zu dokumentieren. Sie beschrieb darin, wie sie alle 524 Rezepte in Childs Buch Mastering the Art of French Cooking [3] nachkochte. Später überarbeitete sie den Blog. „The Julie/Julia Project“[4] wurde in einem Buch veröffentlicht: Julie & Julia. 365 Days, 524 Recipes, 1 Tiny Apartment Kitchen (Little, Brown, New York 2005). Die deutschsprachige Taschenbuchausgabe wurde 2006 unter dem Titel Julie & Julia: 365 Tage, 524 Rezepte und 1 winzige Küche [5] herausgegeben. Die beiden Bücher, die von Ephron adaptiert wurden, wurden zwischen 2004 und 2006 geschrieben und veröffentlicht. Der Spielfilm war der erste, der auf einem Blog basiert.[6]

Ephron begann im März 2008 mit der Produktion von Julie & Julia. Meryl Streep verkörperte in dem Film Julia Child und Amy Adams stellte Julie Powell dar.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die offizielle Filmpremiere fand am 30. Juli 2009 im Ziegfeld Theatre in New York statt. In den US-Kinos lief der Film ab dem 7. August 2009, Filmstart in Deutschland war am 3. September 2009.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Hauptdarstellerin Meryl Streep erhielt 2010 für ihre Rolle unter anderem den Golden Globe Award als Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie/Musical, zudem war sie für einen Oscar nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabe der Jugendmedienkommission, abgerufen am 17. Jänner 2012
  2. Julia Child: My Life in France. Alfred A. Knopf, New York 2006, Anchor, New York 2009 (Reprint). ISBN 0-307-27769-0
  3. Julia Child: Mastering the Art of French Cooking. Box Set. 2 Bde. Alfred A. Knopf, New York 2007, 2009. ISBN 0-307-29114-6
  4. The Julie/Julia Project
  5. Julie Powell: Julie & Julia. 365 Tage, 524 Rezepte und 1 winzige Küche. Goldmann, München 2006. ISBN 3-442-54241-3 (Taschenbuch)
  6. Philadelphia Weekly
  7. Julie & Julia (Offizielle Website)

Weblinks[Bearbeiten]