Julien Perrichon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julien (Jean) Perrichon (* 6. November 1566 in Paris; † um 1600(?) ebenda) war ein französischer Lautenist und Komponist.

Sein Vater Jehan wirkte bereits als Violinist und Oboist am Hof des Königs und Julien avancierte bereits mit 18 Jahren zum Kammerdiener und Lautenisten des Königs Heinrich IV., er blieb in dieser Stellung bis zu seinem Ableben. Sein Todesdatum und -jahr ist nicht bekannt. Manche Quellen vermuten seinen Tod erst um das Jahr 1612, wozu auch Werkzuschreibungen nach 1600 beigetragen haben könnten, die wohl nachgewiesene Wiederverheiratung seiner Ehefrau im Jahre 1602 legt jedoch nahe, dass er bereits um 1600 verstorben ist.

Er hinterließ etliche Werke für Laute in verschiedenen Sammlungen, die nach dem Urteil der Zeitgenossen von großer Meisterschaft waren und gilt heute als ein wichtiger Vertreter der frühen französischen Lautenschule.