Juliordonnanzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Juliordonnanzen werden die von Karl X. von Frankreich am 25. Juli 1830 unterzeichneten Verordnungen genannt. Durch sie wurden verfassungswidrig die Pressezensur eingeführt und das Wahlrecht eingeschränkt. Sie waren der unmittelbare Auslöser der Julirevolution von 1830.