Julius-Edgar-Lilienfeld-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Julius-Edgar-Lilienfeld-Preis ist nach dem österreichisch-ungarischen Physiker Julius Edgar Lilienfeld benannt und wird seit 1989 von der American Physical Society für herausragende Leistungen in der Physik vergeben. Das Preisgeld von 10.000 US-$ wird aus einer Stiftung von Lilienfelds Frau, Beatrice Lilienfeld, finanziert.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]