Julius Valentin van Gollenesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julius Valentin Stein von Gollenesse (Auch:Golnesse) (* 17. Februar 1691 in Groel (Stadt),Schweden; † 14. Januar 1755 in Batavia) war niederländischer Gouverneur von Ceylon.

Trotz seiner Geburt in Schweden entstammte Julius Valentin einer mecklenburgischen Familie. Im Frühjahr 1709 schrieb er sich zum Studium an der Universität Rostock ein.[1] 1723 verpflichtete er sich für die Niederländische Ostindien-Kompanie (VOC) und machte dort eine sehr erfolgreiche Karriere. Seine Reise begann am 9. Januar 1723 auf dem Schiff Stabroeck.[2] Das Schiff war auf seiner Jungfernfahrt von Texel nach Batavia, wo es am 11. Juli 1723 ankam. In Batavia heiratete er 1725 die Witwe Magdalena Cornelia van Loon (getauft am 19. August 1698 in Batavia;?)[3] Von 1735 bis 1743 war er bereits Kommandant von Malabar. Danach war er vom 11. Mai 1743 bis zum 6. März 1751 niederländischer Gouverneur in Ceylon. In dieser Zeit ließ er die Wolfendal-Kirche (Wolvendaal) in Colombo errichten. 1750 wurde er zum General-Direktor in Batavia ernannt. Diese Position behielt er bis zu seinem Tod 1755 inne. In jener Zeit erwarb er eine kostbare Schmucksammlung, die er 1754 Prinzessin Anna schenkte. Interessanterweise hat auch eine Sammlung von Scherenschnitten die Jahrhunderte überdauert und konnte 2008 in einer Ausstellung im staatlichen Museum Schwerin besichtigt werden.[4]

Familie[Bearbeiten]

Am 12. Juni 1725 heiratete Julius Valentin in Batavia Magdalena Cornelia van Loon Witwe von Barend Barkhuysen.[5] Das Ehepaar Stein van Gollenesse musste 1739 drei ihrer Kinder in der St. Francis Kirche von Cochin begraben, eine Tochter im Alter von 7 Jahren, die Tochter Magdalena Ursula (1735-1739) und den Sohn Gustaav Willem (* 5. Dezember 1737; † 30. März 1739).[6] Die Tochter Antonia Dorothea Stein van Gollenesse (* 17. April 1740;† 28. Dezember 1774 in Zwolle ertrunken) heiratete in Batavia zunächst den Kaufmann Gerard van der Does (22. April 1732;† 6. Mai 1757) und 1759 dann den Direktor der Niederlassung in Dejima Herbert Vermeulen (9. Mai 1738; †1783).[7] Da er keinen leiblichen Sohn hatte, adoptierte Stein van Gollenesse 1751 den sechsjährigen Julius Ferdinand von Ranzow, den Sohn von Ferdinand Anton von Ranzow.[8]


Werke[Bearbeiten]

Während seiner Zeit hat er mehrere Bücher geschrieben, die einen Einblick in das zivile Leben seiner Zeit ermöglichen.

  • Memoir on the Malabar coast, 1743
  • Memoir of Julius Stein van Gollenesse, Governor of Ceylon, 1743-1751, for his successor, Gerrit Joan Vreeland, 28th February 1751

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinsius, 1742, Genealogisch-historische Nachrichten von den vornehmsten Begebenheiten, welche sich an den europäischen Höfen zugetragen, Band 19, S.981 Digitalisat Ernennung zu Gouverneur von Ceylon
  • Michael Ranft, Genealogisch-historische Nachrichten von den vornehmsten Begebenheiten, welche sich an den europäischen Höfen zugetragen', band 50, S.66 Digitalisat Todensanzeige
  • De Nederlandsche leeuw, Band 116 S. 398

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Siehe dazu den Eintrag der Immatrikulation von Julius Valentin Stein im Rostocker Matrikelportal
  2. Reisen der Stabroeck
  3. familysearch.org
  4. Geographisch-statistisch-historisches Handbuch des Mecklenburger Landes S.208 [1]
  5. De Nederlandsche leeuw : tijdschrift van het Koninklijk Nederlandsch S.29 [2]
  6. The Dutch in Malabar S.67 [3]
  7. 'De Nederlandsche leeuw, Band 116 S. 596 ff
  8. De gezaghebbers der Oost-Indische Compagnie op hare buiten-comptoiren in Azië, S.76