Jumeirah Lake Towers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jumeirah Lake Towers im Bau (mittlerer Abschnitt von Westen), Juni 2007
Jumeirah Lake Towers im Februar 2012

Jumeirah Lake Towers (JLT) ist ein Großbauprojekt im Stadtteil Jumeirah von Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Es liegt auf einem 2,7 Kilometer langen Landstreifen von 135 Hektar Größe direkt südlich der neuen Dubai Marina und nördlich der Wohnsiedlungen Jumeirah Islands und Emirates Hills zwischen den Kreuzungen 5 und 6 der Sheikh Zayed Road.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Geplant und seit 2005 weitgehend im Bau, im Frühjahr 2011 z.T. bereits fertig sind 79 Hochhäuser, die als Wohn- und Bürohochhäuser sowie für Einzelhandelsgeschäfte in 23 Hausklustern zu jeweils drei oder vier Häusern angeordnet wurden. Die Klusterbildung wurde gewählt, damit bei der außerordentlich hohen Dichte der Objekte die Einzelhäuser besser identifiziert werden können. Der Name „Lake Towers“ ist naheliegend, weil das gesamte Areal in der Mitte von drei größeren und mehreren kleinen künstlichen Seen durchzogen wird, die - durchschnittlich um die 100 m breit und 3 m tief - insgesamt 25,5 Hektar bedecken. Das Zentrum des mit aufwändigen Grünanlagen angelegten Komplexes wird auf einer kleinen Insel durch den 360 m hohen Almas Tower herausgehoben. Die übrigen Hochhäuser haben zwischen 35 und 45 Stockwerke, d.h. sie sind etwa 130–200 m hoch.

Nach der ursprünglich geplanten Vollendung des hochverdichteten Quartiers um 2014 sollten einmal rund 60.000 Menschen in den Jumeirah Lake Towers wohnen und weitere 110.000 Menschen werden bei Vollbelegung dort arbeiten. Der öffentliche Nahverkehr wird seit Frühjahr 2010 durch zwei Haltestellen der neuen Dubai Metro getragen. Entschieden wurde im Januar 2009, dass die bisherigen ringförmigen Baustraßen auch nach Fertigstellung des Quartiers verwendet werden. Das bedeutet, dass es nördlich und südlich jeweils nur eine Fahrtrichtung geben wird, um aufwändige Überführungen und Ausfädelungen zu vermeiden. Nachteil ist jedoch, dass damit für Kraftfahrzeuge Mehrwege von ein bis zwei Kilometern entstehen, um zurück an die Kreuzungen 5 oder 6 zu gelangen.

Zur Infrastruktur dieses Quartiers sind neben einem kleineren Einkaufszentrum, Kinderspielplätzen, einer Moschee, einer Feuerwehrstation und einem Bürgerbüro vor allem Synergien mit den Einrichtungen der nördlich angrenzenden Dubai Marina geplant. Jumeirah Lakes Towers wird die erste „mixed-use free zone“ in Dubai, d.h. es wird modellhaft in einer Freihandelszone sowohl Wohnungen als auch Büros geben. Der höchste der 79 Hochhäuser, der Almas Tower, beherbergt die Dubai Diamond Exchange sowie das Dubai Multi Commodities Centre, in dem ein Zentrum für den Handel mit Gold, Diamanten, Öl, Gas und weiteren Rohstoffen vorgesehen ist.

Fertigstellung der Jumeirah Lakes Towers[Bearbeiten]

Im Dezember 2006 wurde der Saba Tower als erstes Hochhaus eröffnet. Im April 2011 waren 80% der Hochhäuser in den Jumeirah Lakes Towers fertiggestellt. Man plant, das Projekt mit Ende 2012 abschließen zu können.

Clusters[Bearbeiten]

Die Jumeirah Lake Towers wurden in sogenannten Clustern gebaut. Es gibt 26 Cluster, die von A bis Z benannt wurden. In jedem Cluster stehen drei Hochhäuser.

Cluster Platz Hochhaus
A 1 New Dubai Gate 2
A 2 Laguna Tower
A 3 Lake Side Residence
B 1 Wind Tower II
B 2 Lake View Tower
B 3 Wind Tower
C 1 Fortune Tower
C 2 Gold Crest Executive Tower
C 3 The Palladium
D 1 Idigo Tower
D 2 Lake Terrace Tower
D 3 Lake City Tower
E 1 Global Lake View
E 2 Al Sheraa Tower
E 3 SABA Office
F 1
F 2 HDS Tower
F 3 Indigo Icon
G 1 Dubai Arch
G 2 Jumeirah Business Center 1
G 3 Jumeirah Business Center 9
H 1 Jumeirah Business Center 7
H 2 Concorde Tower
H 3 Jumeirah Business Center 8
I 1 Silver Tower
I 2 Platinum Tower
I 3 Gold Tower
J 1 Gold Crest Views 2
J 2
J 3 Bonnington Tower
K 1 Vue de Lac
K 2 Vue de Lac
K 3 Vue de Lac
L 1 Jumeirah Business Center 6
L 2 Dubai Star
L 3 Icon Tower 2
M 1 HDS Business Center
M 2
M 3 Icon Tower 1
N 1 The Dome
N 2 Lakepoint
N 3 Jumeirah Business Center 4
O 1 Reef Tower
O 2 O2 Residence
O 3 Madina Tower
P 1 Armada Tower
P 2 Armada Tower
P 3 Armada Tower
Q 1 SABA Twin Towers
Q 2 New Dubai Gate 1
Q 3 SABA Twin Towers
R 1 Al Waleed Paradise
R 2 MAG214
R 3 Al Saqra Tower
S 1 Green Lake Towers
S 2 Green Lake Towers
S 3 Green Lake Towers
T 1 Fortune Executive
T 2 Lake Plaza
T 3 Mercure Grand
U 1 Al Seef Tower 3
U 2 Al Seef Tower 2
U 3 Tamweel Tower
V 1 Jumeirah Business Center 2
V 2 Gold Crest
V 3 V3 Tower
W 1 Jumeirah Business Center 5
W 2 Tiffany Tower
W 3 LIWA Heights
X 1 Jumeirah Bay
X 2 Jumeirah Bay
X 3 Jumeirah Bay
Y 1 Jumeirah Business Center 3
Y 2 Lake Shore Tower
Y 3 Swiss Tower
Z 1 Jumeirah Lake Appartements
Z 2 Anantara Hotel& Spa
Z 3 Jumeirah Lake Offices

Brand des Tamweel Tower[Bearbeiten]

In der Nacht auf den 18. November 2012 ist der Tamweel Tower, welcher sich in Cluster U3 befindet, ausgebrannt. Der Brand brach gegen 01:30 Ortszeit auf dem Dach des 34-stöckigen Hauses aus. Durch auf die Balkone fallende Trümmerstücke breitete sich das Feuer über das gesamte Gebäude aus. Alle Bewohner konnten, zum Teil noch im Schlafanzug, rechtzeitig evakuiert werden, es wurde niemand verletzt. Der Brand konnte nach acht Stunden gelöscht werden. Die Polizei macht eine Zigarette für den Brand verantwortlich. Sie soll in einem Papierkorb entsorgt worden sein, der dann Feuer gefangen hat. Das Hochhaus wird jetzt renoviert.

Hotel Bonnigton[Bearbeiten]

Logo des Bonnington
Hotel Bonnigton

Das Bonnington ist ein 41-stöckiges Hotel am Ostrand der Jumeirah Lake Towers. Das irisch geleitete 5-Sterne-Hotel wurde 2005 - 2008 gebaut. Es ist 150 Meter hoch, hat 41 Etagen, sechs Aufzüge und beherbergt 272 Suiten, fünf Restaurants und Bars sowie vier Konferenzsäle. In der Nähe befindet sich außerdem eine Metro-Station, die Sheikh Zayed Road und der Almas Tower.

Baustopp[Bearbeiten]

Jumeirah Lake Towers als überwiegend fremdfinanziertes Projekt leidet sehr unter den Folgen der Weltfinanzkrise. Seit Anfang 2009 sind auf dem Gelände fast alle Bauarbeiten eingestellt, betroffen sind davon etwa die Hälfte aller Objekte, während die bereits fertiggestellte nördliche Hälfte unter der zur Zeit (Anfang 2011) schwierigen Vermietbarkeit leidet. Es ist günstigstenfalls davon auszugehen, dass sich die ursprünglichen Terminvorstellungen um mindestens vier Jahre verschieben werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jumeirah Lake Towers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jumeirah Lake Towers: Fact Sheet

25.0755755.14536Koordinaten: 25° 4′ 32″ N, 55° 8′ 43″ O