Jungfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Jungfer (Begriffsklärung) aufgeführt.

Der Begriff Jungfer stand ursprünglich für eine junge Adlige.[1] Ähnlich zum Junker, dem „jungen Herrn“ (also Adligen), spaltete sich aber dann zur Bezeichnung junger weiblicher Bediensteter ab („Kammerjungfer“), und ist heute auch ein Synonym zur Jungfrau, vor allem umgangssprachlich und abwertend der „alten Jungfer“ für eine nie verheiratete alte Frau.

Etymologie[Bearbeiten]

Die Brüder Grimm schreiben in ihrem Deutschen Wörterbuch: jungfer, von dem begriff der jungen herrin….im gegensatz zu der ältern, der eigentlichen frau des hauses ausgehend, bezeichnet zunächst die unverheiratete tochter des hauses, dann die unverheiratete überhaupt, als ein ehrenvoller name, wo wir heute das volle jungfrau oder, wenn mehr ein titel…hervorgehoben werden soll, fräulein verwenden: jungfermagd, ist eine besondere magd, welche die jungfer vom hause allein zu bedienen, und ihr aufzuwarten hat.[2]

In der Krünitzschen Oekonomischen Enzyklopädie (1773 bis 1858) wird zum Gebrauch der Bezeichnung Jungfer folgendes angemerkt: Ihre Jungfer Tochter, Jungfer Schwester: Man gibt es in diesem Verstande als einen Ehrentitel unverheuratheten Personen weiblichen Geschlechts, welche man nicht schlechthin bey ihren Nahmen nennen will und darf, und auch nicht für vornehm genug hält, sie mit dem Franz. Mamsell oder Mademoiselle anzureden, dergleichen besonders Töchter gemeiner Bürger, und andere ihres Standes, sind.[3]

Weitere Bezeichnungen[Bearbeiten]

Als Jungfern (Virgines) werden auch die sich durch Jungfernzeugung vermehrenden, flügellosen Generationen der Blattläuse bezeichnet. In Norddeutschland wurde auch die Handramme der Arbeiter im Straßenbau, mit der das frisch gelegte Pflaster festgestampft wurde, „Jungfer“ genannt.

Ausgehend von dem Begriff wurden die Jungfer im Grünen (Nigella damascena), eine Blume aus der Familie der Hahnenfußgewächse, und viele Libellen (z. B. Mosaikjungfern, Flussjungfern, Azurjungfern, Teichjungfern) sowie die Ameisenjungfern benannt.

Weitere abgeleitete Begriffe von Jungfer sind unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brockhaus 2004
  2. Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Band 10, Spalten 2381 - 2384
  3. J. G. Krünitz: Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft