Junior (Fahrzeug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Junior ist ein autonomer PKW des Stanford Racing Teams der Stanford University, der 2007 als erstes Auto die DARPA Urban Challenge 2007 beendete und Zweiter in Gesamtwertung wurde. Junior trat damit innerhalb des Stanford Racing Teams die Nachfolge des PKWs Stanley an, der im Jahr 2005 die DARPA Grand Challenge gewann. Junior wurde unter Leitung des Informatik-Professors Sebastian Thrun eigens für den Wettbewerb entwickelt.

Junior ist ein modifizierter Volkswagen Passat, Baujahr 2006. Für die Umfeldwahrnehmung wurde das Fahrzeug mit GPS-Sensorik, Odometern, Inertialsensoren sowie mehreren LIDAR-Sensoren der Firma Sick AG und RADAR der Firma Bosch ausgerüstet.[1]

Die KI-Software von Junior ist eine eigene Entwicklung des Stanford Racing Teams und lief auf einem Achtkern-Server.[1]

Von diesem Typ sind sieben Stück über ein Jahr durch Kalifornien gefahren. In dieser Zeit haben sie über 1000 Meilen (ca. 1600 km) ganz ohne menschliche Eingriffe und 140.000 Meilen (225.000 km) mit leichten Eingriffen und unfallfrei zurückgelegt. Es ist selbst durch die Lombard Street gefahren, ohne einen Unfall zu bauen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStanford Racing Team: All about Junior. 26. Oktober 2007, abgerufen am 29. Mai 2009 (PDF; 317 kB).
  2. Google Street Car – ein Roboter steuert. Abgerufen am 31. März 2011.