Junius Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Junius Verlag wurde 1979 von der Gruppe Internationaler Marxisten in Hamburg gegründet und veröffentlichte zunächst Texte zur Geschichte der europäischen Arbeiterbewegung. Das erste im Junius Verlag erschienene Buch war eine Hommage an Leo Trotzki, weitere Schwerpunkte bildeten die Themen Ökologie und Dritte Welt.

Seit 1984 erscheint bei Junius die im Hannoverschen SOAK Verlag begonnene Reihe zur Einführung. Neben Klassikern der Arbeiterbewegung widmete sich die Reihe anfangs den Theoretikern des westlichen Marxismus, der Frankfurter Schule und ihres weiteren Umfelds. In den 1980er und frühen 1990er Jahren trug sie zur Popularisierung des Poststrukturalismus in Deutschland bei.

Inzwischen umfasst die Reihe 140 Personenbände von Theodor W. Adorno bis Slavoj Žižek sowie Themenbände von der Analytischen Philosophie bis zur Wissenschaftstheorie. Die neue Schwerpunktbildung in den Bereichen der Bild- und Medienwissenschaften, der Wissenschaftsgeschichte und bei übergreifenden kulturwissenschaftlichen Fragestellungen ergänzt das philosophische und sozialwissenschaftliche Programm. Die Junius-Reihe ist nach Angaben des Verlages die breiteste Reihe ihres Typs im deutschsprachigen Raum.

Mit dem Jahrbuch Architektur in Hamburg wurde 1989 das erste Architektur-Buch bei Junius veröffentlicht. Neben den Architektenkammern in Hamburg, Niedersachsen und Hessen sind seitdem das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, die Bundesingenieurkammer und das Deutsches Architektur Museum in Frankfurt als Kooperationspartner hinzugekommen. Schwerpunkte im Architekturprogramm bilden Büro- und Gebäude-Monografien sowie Kataloge und Jahrbücher, aber auch Praxisbücher für Architekten zu Themen wie Marketing und Existenzgründung.

Weblinks[Bearbeiten]