Junkerlilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junkerlilien
Gelber Affodill (Asphodeline lutea)

Gelber Affodill (Asphodeline lutea)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae)
Unterfamilie: Affodillgewächse (Asphodeloideae)
Gattung: Junkerlilien
Wissenschaftlicher Name
Asphodeline
Rchb.

Die Junkerlilien (Asphodeline) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Affodillgewächse (Asphodeloideae). Sie wurden früher den Liliengewächsen (Liliaceae) zugeordnet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Es sind meist ausdauernde, krautige Pflanzen, die ein kurzes, teilweise kriechendes Rhizom als Überdauerungsorgan ausbilden.

Die gelben oder weißen Blüten sind wie bei den meisten Einkeimblättrigen dreizählig. Als Früchte werden kugelige, ledrige Kapseln ausgebildet, welche die schwarzen, tetraederförmigen Samen beinhalten. Im Gegensatz zur sehr ähnlichen Gattung Asphodelus, haben die Asphodeline-Arten unterschiedlich lange Staubblätter und die Blätter sind auch über den Stängel verteilt angeordnet. [1]
Blütenformel: \star P_{3+3} \; A_{3+3} \; G_{\underline{(3)}}

Krim-Junkerlilie (Asphodeline taurica)

Systematik[Bearbeiten]

In der Gattung Junkerlilien (Asphodeline) gibt es 17 Arten[2]:

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jelitto, Schacht, Simon: Die Freilandschmuckstauden. 5. Auflage. Verlag Eugen Ulmer & Co., 2002, ISBN 3-8001-3265-6.
  2. R. Govaerts, L. Newton: World Checklist of Xanthorrhoeaceae. The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew, 2010, (online), Zugriff am 12. Dezember 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Junkerlilien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien