Junkers F 24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junkers F 24
Typ: Frachtflugzeug
Entwurfsland: Deutschland
Hersteller: Junkers & Co.
Erstflug: 1928
Stückzahl: 11

Die Junkers F 24 war der einmotorige Frachtflugzeug-Umbau der Typen Junkers G 23 und G 24.

Gegenüber der G 24 wurde sowohl der Passagierraum freigeräumt als auch Gepäckraum und Nasszelle ausgebaut. Die Tragflächenmittelstücke, an denen die beiden Außenmotoren der G 24 hingen, wurden entfernt, wodurch sich die Spannweite verringerte. Dieser Umbau wurde im Jahr 1928 erstmals vorgenommen.

Zunächst kam ein 551 kW starker BMW VIu zum Einbau, diese Flugzeuge (sieben Stück) erhielten die Bezeichnung F 24ko.

Weitere Umbauten (F 24kau) erhielten den 507 kW leistenden BMW VIIau, der jedoch letztlich nicht in Serie gebaut wurde.

Die Version F 24kay erhielt einen 529 kW starken Junkers Jumo 4 2-Takt-Diesel-Gegenkolbenmotor. Diesem Umbau gingen im Jahre 1929 Versuche mit einem Junkers-F04-Motor voraus. Diese Umrüstung war so erfolgreich, dass einige bereits von G 24 auf F 24 umgerüstete Modelle auf diesen Motor nochmals umgerüstet wurden.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Flügelspannweite: ca. 25,98 m
  • Länge: ca. 15,63 m
  • Höchstgeschwindigkeit: mit BMW VIa ca. 185 km/h, mit Jumo 4 ca. 190 km/h

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]