Jurga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Jurga (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stadt
Jurga
Юрга
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Kemerowo
Stadtkreis Jurga
Bürgermeister Anatoli Tankow
Gegründet 1886
Stadt seit 1949
Fläche 45 km²
Bevölkerung 81.533 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1812 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38451
Postleitzahl 652050–652062
Kfz-Kennzeichen 42, 142
OKATO 32 449
Website www.adm.yrg.kuzbass.net
Geographische Lage
Koordinaten 55° 44′ N, 84° 54′ O55.73333333333384.9150Koordinaten: 55° 44′ 0″ N, 84° 54′ 0″ O
Jurga (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Jurga (Oblast Kemerowo)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kemerowo
Liste der Städte in Russland

Jurga (russisch Юрга) ist eine Stadt mit 81.533 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] im Westen Sibiriens in Russland am Fluss Tom. Sie liegt relativ zentral zwischen den Städten Nowosibirsk, Tomsk und Kemerowo an der transsibirischen Eisenbahnlinie.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 1886 als Stationssiedlung gegründet und erlangte erst während des Zweiten Weltkriegs industrielle Bedeutung, als dorthin Betriebe für Maschinenbau aus dem europäischen Teil des Landes verlegt wurden, um sie außerhalb der Reichweite deutscher Flugzeuge anzusiedeln. Es wurden innerhalb kürzester Zeit verschiedene Industrieanlagen beispielsweise aus Leningrad nach Jurga transportiert und dort wieder aufgebaut.

Während des Zweiten Weltkriegs und danach bestand hier das Kriegsgefangenenlager 526 für deutsche Kriegsgefangene.[2] Die Kriegsgefangenen bauten in Jurga zahlreiche Häuser im süddeutschen Baustil. Die Häuser werden heute renoviert und geben der Stadt eine interessante Note neben den zahlreichen Plattenbauten aus der Sowjetära.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 46.556
1970 62.092
1979 78.298
1989 93.202
2002 85.555
2010 81.533

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft stützt sich hauptsächlich auf die Eisenbahnwerkstätten, den Maschinenbau und die Bauindustrie.

Die früher sehr starke Möbelindustrie ist nach mehreren Werksschließungen inzwischen weitgehend verschwunden. Es gibt lediglich noch einige kleinere Handwerksbetriebe, die Möbel herstellen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Maschke, Erich (Hrsg.): Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des zweiten Weltkrieges. Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld 1962-1977.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jurga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien