Juri Nikolajewitsch Baulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Juri Baulin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Oktober 1933
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Todesdatum 5. Dezember 2006
Sterbeort Selenograd, Russland
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Spielerkarriere
1951–1952 HK Spartak Moskau
1952–1962 HK ZSKA Moskau
1962–1964 SKA Leningrad
1964–1965 Torpedo Ust-Kamenogorsk

Juri Nikolajewitsch Baulin (russisch Юрий Николаевич Баулин; * 5. Oktober 1933 in Moskau; † 5. Dezember 2006 in Selenograd) war ein russischer Eishockeyspieler (Verteidiger) und -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Während seiner Karriere spielte der Stürmer beim HK ZSKA Moskau und SKA Leningrad. Insgesamt erzielte er 135 Tore in 240 Spielen in der sowjetischen Liga. Schon früh wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 9. Januar 1955 stand er in einem Spiel gegen Schweden zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen 1960 gekrönt. Für die Nationalmannschaft erzielte er 4 Tore in 19 Länderspielen. Am 28. Februar 1960 bestritt er sein letztes Länderspiel. In der Spielzeit 1964/65 stand er bei Torpedo Ust-Kamenogorsk auf dem Eis. Nach dieser Spielzeit beendete er seine aktive Laufbahn und wurde zum Cheftrainer in Ust-Kamenogorsk. Später trainierte er Jenbek Almaty und Awtomobilist Karaganda aus den unteren sowjetischen Spielklassen.

Weblinks[Bearbeiten]