Juri Walentinowitsch Lontschakow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juri Lontschakow
Juri Lontschakow
Land (Organisation): Russland (Roskosmos)
Datum der Auswahl: 28. Juli 1997
Anzahl der Raumflüge: 3
Start erster Raumflug: 19. April 2001
Landung letzter Raumflug: 8. April 2009
Gesamtdauer: 200d 18h 39min
EVA-Einsätze: 1
EVA-Gesamtdauer: 5h 38min
Ausgeschieden: 14. September 2013
Raumflüge

Juri Walentinowitsch Lontschakow (russisch Юрий Валентинович Лончаков, wiss. Transliteration Jurij Valentinovič Lončakov; * 4. März 1965 in Balchasch, Kasachische SSR, UdSSR) ist ein russischer Kosmonaut.

Juri und seine Frau Tatjana haben ein Kind.

Juri Lontschakow trat nach seinem Schulabschluss 1982 der sowjetischen Luftwaffe bei. Er diente als Fallschirmspringer und Pilot und wurde 1997 ins Kosmonautenkader aufgenommen. Sein erster Raumflug war an Bord eines Space Shuttles mit der Mission STS-100, die die Internationale Raumstation besuchte. Lontschakow stattete der ISS 2002 mit Sojus TMA-1 einen weiteren Besuch ab.

Lontschakow war in der Ersatzmannschaft der 18. Langzeitbesatzung für die Internationale Raumstation. Anfang Mai 2008 erkrankte der als Kommandant vorgesehene Salischan Scharipow und Lontschakow rückte nach. Am 12. Oktober 2008 startete er mit Sojus TMA-13 zur ISS, die Rückkehr erfolgte am 8. April 2009.

Am 6. September 2013 wurde bekannt, dass Lontschakow bei Roskosmos gekündigt hat und zum 14. September ausscheidet.[1] Bis dahin war er für einen Flug zur ISS im Rahmen der ISS-Expedition 44 vorgesehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yuri Lonchakov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vor Flug zur ISS: Russischer Kosmonaut kündigt seinen Job. 6. September 2013, abgerufen am 6. September 2013.