Jurjusan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Jurjusan; zum gleichnamigen Fluss siehe Jurjusan (Fluss).
Stadt
Jurjusan
Юрюзань
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Kataw-Iwanowsk
Gegründet 1758
Stadt seit 1943
Fläche 20 km²
Bevölkerung 12.571 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 629 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 400 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35147
Postleitzahl 456120–456122
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 229 516
Geographische Lage
Koordinaten 54° 52′ N, 58° 26′ O54.86666666666758.433333333333400Koordinaten: 54° 52′ 0″ N, 58° 26′ 0″ O
Jurjusan (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Jurjusan (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk
Liste der Städte in Russland

Jurjusan (russisch Юрюзань) ist eine Stadt in der Oblast Tscheljabinsk (Russland) mit 12.571 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Westflanke des Südlichen Ural etwa 300 km westlich der Oblasthauptstadt Tscheljabinsk am gleichnamigen Jurjusan, einem linken Nebenfluss der Ufa im Flusssystem der Kama.

Jurjusan ist gehört zum Rajon Kataw-Iwanowsk. Nur wenige Kilometer südlich des Ortes liegt die größere „geschlossene StadtTrjochgorny.

Die Stadt liegt wenige Kilometer von der Südstrecke der Transsibirischen Eisenbahn MoskauSamara–Tscheljabinsk–Omsk entfernt, mit der sie über eine Zweigstrecke zur Station Wjasowaja (Streckenkilometer 1818 ab Moskau) verbunden ist, sowie der Fernstraße M5 Moskau–Tscheljabinsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Jurjusan entstand 1758 im Zusammenhang mit der Errichtung des Eisenwerkes Jurjusan-Iwanowski Sawod. Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts hießen Werk und Ort nur noch Jurjusanski Sawod. Das Werk wurde 1908 geschlossen, der Ort erhielt am 18. Juni 1943 Stadtrecht. Dar Name leitet sich von den altturkischen/ baschkirischen Wörtern für schneller oder großer Fluss ab.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 10.754
1959 17.291
1970 17.510
1979 18.113
1989 18.294
2002 14.158
2010 12.571

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Jurjusan befindet sich ein Werk für Kühlschränke und Pumpen, daneben gibt es Holz- und Lebensmittelindustrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]