Juruti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juruti
Bundesstaat: Pará
Fläche: 8303.966 km²
Einwohner: 35.530
(Schätzung von 2009)
Bevölkerungsdichte: 4.5 Einwohner/km²
Höhe ü.d.M.: 36 m
Geografische Lage: 1° 22′ S, 48° 22′ W-1.366111-48.37277816Koordinaten: 1° 22′ S, 48° 22′ W
Politik
Bürgermeister: Manoel Henrique Gomes Costa (2009-2012)
Karte (Bezirk)
Para Municip Juruti.svg

Juruti ist eine Stadt und ein Munizip im Westen des brasilianischen Bundesstaates Pará und liegt am Amazonas.

Bauxitvorkommen[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet von Juruti befindet sich eines der weltweit größten Vorkommen von hochwertigem Bauxit mit geringen Verunreinigungen und annähernd 49 % Aluminiumgehalt. Die Größe der Lagerstätte wird auf fast 700 Millionen Tonnen geschätzt. Seit 2009 betreibt dort Alcoa World Alumina and Chemicals (AWAC), ein gemeinsames Tochterunternehmen von Alcoa und Alumina Limited, eine Mine zur Bauxitgewinnung. Das Erz wird zur Verhüttung nach São Luís verschifft. [1]

Der Tagebau geht zu lasten der dort vom Fischfang und der Landwirtschaft lebenden einheimischen Bevölkerung. Zentrum des Abbaus ist der Bereich um den See von Juruti-Velho. Die 2004 dort gegründete Bürgerinitiative Arcorjuve hat es mit Unterstützung der vor Ort arbeitenden Franziskanerinnen von Maria Stern 2009 geschafft, dass der ursprünglichen Bevölkerung ein kollektiver Landtitel eingeräumt wurde. Der WDR berichtete ausführlich über die Situation vor Ort. Schwester Brunhilde Henneberger, die seit 40 Jahren in Juruti und Juruti-Velho Entwicklungshilfe leistet wurde am 10. Januar 2010 von ihrer Heimatgemeinde Randersacker für dieses Engagement mit der Bürgermedaille ausgezeichnet.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlcoa Inc.: Alcoa unloads first bauxite shipment from Juruti in the Alumar refinery, in São Luís-MA. 9. Oktober 2009, abgerufen am 3. Januar 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]