Jury Bjalou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jury Bjalou (weißrussisch Юры Бялоў, engl. Transkription Yury Bialou; * 20. März 1981) ist ein weißrussischer Kugelstoßer.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München und den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis schied er in der Qualifikation aus, erreichte dann aber bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen das Finale und wurde Sechster.

Einem Aus in der Vorrunde bei der WM 2005 in Helsinki folgte ein achter Platz bei der WM 2007 in Ōsaka und ein zehnter Platz bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Bei der WM 2009 in Berlin kam er nicht über die Qualifikation hinaus.

Seine Bestleistung von 21,14 m erzielte er am 21. Mai 2003 in Minsk.

Weblinks[Bearbeiten]