Justizvollzugsanstalt Butzbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Justizvollzugsanstalt Butzbach
Justizvollzugsanstalts-Information
Name Justizvollzugsanstalt Butzbach
Bezugsjahr 1894
Haftplätze 762[1]

Die Justizvollzugsanstalt Butzbach (JVA Butzbach) ist eine Justizvollzugsanstalt des Landes Hessen in der Stadt Butzbach.

In dem Gefängnis der höchsten Sicherheitsstufe sind erwachsene männliche Straftäter untergebracht. So befinden sich in der dort unter anderem erheblich kriminell vorbelastete, ausbruchswillige, langjährig drogenabhängige und verhaltensauffällige Straftäter.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Mitte 1890 wurde mit den Baumaßnahmen zur Errichtung des damaligen Zuchthauses begonnen. Vier Jahre später waren das Hauptgebäude, das Wirtschaftsgebäude, das Krankenhaus, das Torgebäude und mit Umwehrungsmauer, das Direktorwohnhaus, zwei Beamtenwohnhäuser (mit je zwei Wohnungen) sowie vier Aufseherwohngebäude (mit je vier Wohnungen) fertiggestellt. Die feierliche Einweihung der Anstalt fand am 2. Juli 1894 statt. In den folgenden Tagen wurden 149 Gefängnis- und 148 Zuchthausgefangene aus anderen Gefängnisses beziehungsweise Zuchthäusern des Großherzogtums Hessen in die neue Anstalt verlegt. Durch Um- und Ausbauten der Justizvollzugsanstalt wuchs die Aufnahmekapazität auf bis zu 762 Häftlinge an.[3]

Sport- und Freizeitaktivitäten[Bearbeiten]

In der JVA befindet sich eine zur Turnhalle umfunktionierte ehemalige Lagerhalle, in der unter anderem Badminton und Tischtennis gespielt werden. Die Maße der Halle sind 32×14 m. In einem Gymnastikraum (18×15 m) werden ebenfalls Tischtennis und Badminton, aber auch Gymnastik und Ergometerfahren praktiziert. Daneben dient dieser Raum auch für nichtsportliche gemeinschaftliche Veranstaltungen. Im Sporthof befinden sich zwei Kleinfelder mit je 40×20 m (Handballspielfläche), auf denen Fußball, Handball, Volleyball oder Basketball gespielt werden kann.[4]

Seit 1981 besteht in Zusammenarbeit mit der Universität Gießen ein Kunstprojekt im Strafvollzug. Durchschnittlich zehn Gefangene pro Kurs können sich mit Malerei, Zeichnen, Holz- und Linolschnitt, Farbradierung, Keramik, Stein- und Holzbildhauerei, figürlicher Plastik, Installation, Fotografie, Video und Theater beschäftigen. Seit 1994 gibt es in der JVA eine Musikgruppe (Seductive).[5]

Weiterbildung[Bearbeiten]

Die JVA bietet neben verschiedenen schulischen Weiterbildungsmaßnahmen wie Deutsch-, Englisch-, Italienisch-, Spanisch-Kurse und einem Hauptschulförderlehrgang, berufliche Weiterbildungsmaßnahmen an. Dazu gehören ein zertifizierter Computerlehrgang (Europäischer Computer Pass Xpert), Maschinenschreiben, ein Schweißerlehrgang mit Schweißerpass des DVS (Gas, Schutzgas, WIG und MAG), die Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer mit Flurfördermittelschein und eine Tischler- oder Fleischer-Ausbildung mit Gesellenbrief der Handwerkskammer. Vor der Entlassung eines Gefangenen gibt es als soziale Trainingsmaßnahme ein Entlassungstrainingsseminar.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.jva-butzbach.justiz.hessen.de: Gesellschaftliche Aufgabe., abgerufen am 19. Oktober 2008
  2. www.jva-butzbach.justiz.hessen.de: Gesellschaftliche Aufgabe., abgerufen am 19. Oktober 2008
  3. www.jva-butzbach.justiz.hessen.de: Geschichte. eingesehen am 19. Oktober 2008
  4. www.jva-butzbach.justiz.hessen.de: Sportabteilung eingesehen am 19. Oktober 2008
  5. www.jva-butzbach.justiz.hessen.de: Musikgruppe eingesehen am 19. Oktober 2008

50.4371968.660665Koordinaten: 50° 26′ 14″ N, 8° 39′ 38″ O