Justus Forman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Justus Forman

Justus Miles Forman (* 1. November 1875 in Le Roy, New York; † 7. Mai 1915 im Nordatlantik). war ein US-amerikanischer Schriftsteller und ein am Broadway aktiver Bühnenautor.

Leben[Bearbeiten]

Forman war der Sohn von J. M. Forman und dessen Frau Mary Cole Forman. Nach dem frühen Tod seiner Mutter zog er nach Minneapolis, Minnesota zu seinem Halbbruder Frank W. Forman, der aus einer früheren Ehe seines Vaters stammte. Forman studierte an der Universität von Yale in New Haven, Connecticut und graduierte 1898. Danach ging er nach Paris und führte sein Studium fort. Dort begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, die er selbst „kleine heitere Sachen“ nannte und die in verschiedenen amerikanischen Zeitschriften veröffentlicht wurden. Er bekam Fanpost von sehr vielen Frauen, die ihn fragten, ob er genau so attraktiv sei, wie seine Romanhelden. Forman hat nie geheiratet.

Er gewöhnte sich schnell an, die eine Hälfte des Jahres in Minneapolis, die andere in New York zu verbringen. Er bereiste oft den Pazifischen Ozean. Die farbigen Reiseberichte, die auf diesen Trips entstanden, verkaufte er erfolgreich an amerikanische Magazine. Zu seinen bekanntesten Romanen zählen u. a. The Unknown Lady (Die unbekannte Dame), Journey’s End (Das Ende der Reise) oder Garden Of Lies (Garten der Lügen). Er zählte zu den damals meistgelesenen amerikanischen Autoren und die Copyrights für seine Werke verkauften sich im Ausland besser als die aller anderen amerikanischen Schriftsteller.

Später begann Forman, sich für das Theater zu interessieren und schrieb zu Beginn des Krieges sein erstes Bühnenstück, The Hyphen (Der Bindestrich). Es war für ihn nicht schwer, in der Theaterszene aufgenommen zu werden, war er doch ein guter Bekannter von Charles Frohman, dem populären New Yorker Theaterdirektor. Das Stück handelt von Deutsch-Amerikanern (daher der Bindestrich), von denen es im Zeitalter der Immigration sehr viele in den USA gab und die in Zeiten des ausbrechenden Krieges besonders umstritten waren. The Hyphen wurde im noblen New Yorker Knickerbocker Hotel uraufgeführt, fand aber beim großen Publikum keinen großen Zuspruch. Forman war von diesem Misserfolg enttäuscht, aber dennoch genug von der Zugkraft des Stückes überzeugt, um Charles Frohman zu bitten, mit ihm in Europa nach einem geeigneteren Publikum zu suchen.

Tod[Bearbeiten]

Am 1. Mai 1915 gingen Forman, Frohman und andere Mitglieder der New Yorker Künstlerszene wie der Stückeschreiber und Produzent Charles Klein oder die Schauspielerin Rita Jolivet an Bord des britischen Luxusdampfers Lusitania, um sich in England nach einem geeigneten Aufführungsort umzusehen. Kurz vor der Abreise erhielt Forman einen mysteriösen Anruf von einem Unbekannten mit deutschem Akzent, der ihn vor der Überfahrt mit der Lusitania warnte. Der Mann sagte, wenn Forman mit dem Schiff fuhr, würde er mit ihm „in die Luft gejagt“ werden. Forman nahm ihn nicht Ernst und war fest davon überzeugt, dass ihm ein Freund einen Streich spielen wollte. Am Pier angelangt musste er aber feststellen, dass die meisten seiner Mitreisenden ähnliche Anrufe bekommen hatten.

Die Künstler verbrachten an Bord viel Zeit zusammen, sie dinierten gemeinsam in Speisesaal, spielten Karten und wurden oft zusammen an Deck gesehen. Am 6. Mai war er zusammen mit den anderen zu Gast bei George Kesslers Party in dessen Suite auf dem B-Deck. Am 7. Mai machten die Deutschen ihre Warnung wahr und versenkten die Lusitania elf Seemeilen vor der irischen Küste. Justus Forman kam bei dem Unglück ums Leben. Über seine letzten Momente ist nichts bekannt, da auch fast alle von seinen Begleitern ihr Leben verloren.

Bekannteste Werke[Bearbeiten]

  • The Opening Door
  • The Unknown Lady
  • Jason
  • Journey's End
  • Garden of Lies