Jutta Wachowiak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jutta Wachowiak (* 13. Dezember 1940 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrer Schulzeit absolvierte sie eine Ausbildung zur Stenotypistin und Sekretärin, von 1961 bis 1963 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg, der heutigen HFF Potsdam. Nach fünf Anfängerjahren im Beruf am Hans Otto Theater in Potsdam und ab 1968 an den Städtischen Bühnen in Karl-Marx-Stadt („eine einzige Niederlage“, so 1981 Wachowiak zu Rosemarie Rehahn), gelang es ihr dann später unter der Leitung von Gerhard Meier sich in Karl-Marx-Stadt „freizuspielen“ und den eigenen künstlerischen Ansprüchen gerecht zu werden.

In Schillers Kabale und Liebe wurde sie zusammen mit ihrem Bühnenpartner Christian Grashof durch Wolfgang Heinz entdeckt und 1970 an das Deutsche Theater Berlin engagiert. Dort gab sie einen vielbeachteten Einstand als Sonja in Anton Tschechows Theaterstück Onkel Wanja. Während der Intendanz von Bernd Wilms wurde Wachowiak nur noch selten besetzt. Nach der Spielzeit 2004/05 wechselte sie an das Grillo-Theater in Essen, wo ihr in Inszenierungen, unter anderem der Regisseure Anselm Weber und David Bösch, große Beachtung zuteilwurde. Inzwischen ist sie wieder Ensemblemitglied am Deutschen Theater.

Seit 1962 arbeitete Wachowiak regelmäßig für Film und Fernsehen. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

Wachowiak lebt in Potsdam, in Essen und auf Usedom. In erster Ehe war sie mit dem Schauspieler Arno Wyzniewski verheiratet, aus einer zweiten Ehe stammen zwei Töchter. Nach einer Lebensgemeinschaft mit dem Schauspieler Thomas Neumann lebt sie heute mit Martin Bartels, einem ehemaligen Pfarrer, zusammen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Theaterrollen (Auswahl)[Bearbeiten]

Deutsches Theater Berlin
Schauspiel Essen

andere

  • Berliner Ensemble: Federico García Lorca Doña Rosita oder die Sprache der Blumen – Tante (2009, Regie: Thomas Langhoff)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. defa-stiftung.de