Juventus Stadium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juventus Stadium
Innenraum des Juventus Stadium
Innenraum des Juventus Stadium
Daten
Ort ItalienItalien Turin, Italien
Koordinaten 45° 6′ 34,5″ N, 7° 38′ 28,5″ O45.1095944444447.641247222222249Koordinaten: 45° 6′ 34,5″ N, 7° 38′ 28,5″ O
Eigentümer Juventus Turin
Baubeginn November 2008
Eröffnung 8. September 2011
Erstes Spiel 8. September 2011
Juventus Turin - Notts County 1:1
Oberfläche Naturrasen
Kosten 120 Mio. Euro
Architekt Hernando Suarez
Gino Zavanella
Kapazität 41.000 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Juventus Stadium[1] ist ein Fußballstadion in der italienischen Stadt Turin. Der italienische Rekordmeister Juventus Turin trägt darin seine Heimspiele aus.

Das Stadion wurde am 8. September 2011 eröffnet. Der Name des Stadions wird voraussichtlich wechseln, da die Firma Sportfive die Namensrechte besitzt. Das Juventus Stadium wurde auf dem Grundstück im Norden Turins errichtet, auf dem sich von 1990 bis 2009 das Stadio delle Alpi befunden hatte. Markantestes Merkmal des Stadions sind die beiden 86 Meter hohen Pfeiler an der Nord- und Südseite hinter den Toren. Sie tragen über Stahlseile die Dachkonstruktion.

Geschichte[Bearbeiten]

Der damalige Geschäftsführer von Juventus Jean-Claude Blanc präsentierte im Januar 2007 eine neue Planung für eine Arena, ähnlich der Imtech Arena in Hamburg. Das neue Stadion sollte etwa 41.000 Sitzplätze haben und rund 105 Millionen Euro kosten. Das gesamte Projekt sollte an die Vergabe der Fußball-Europameisterschaft 2012 an Italien gebunden sein. Am 18. April 2007 entschied die UEFA allerdings, dass die Europameisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine ausgetragen wird. Dennoch veröffentlichte der Verein im November 2008 die endgültige Planung für den Neubau. Als Architekten wurden Hernando Suarez und Gino Zavanella verpflichtet. Der gesamte Komplex beherbergt das neue Stadion mit 41.000 Sitzplätzen und ein Unterhaltungszentrum mit mehreren Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten und 4000 Parkplätzen. Im Endeffekt beliefen sich die Baukosten für die neue Heimat von Juventus auf 120 Millionen Euro.[2]

Seit der Saison 2006/07 trugen Juventus und der Lokalrivale FC Turin ihre Heimspiele im Stadio Olimpico, dem umgebauten Stadio Comunale, aus. Nach dem Umbau des delle Alpi sollte das Olimpico in Stadio Grande Torino umbenannt und alleinige Heimat des FC Turin werden.

Das Juventus Stadium wurde am 8. September 2011 eröffnet. Zum ersten Spiel trat Juventus gegen den englischen Verein Notts County, den ältesten Profifußballverein der Welt an,[3] von dem man 1903 die weiß-schwarz-gestreiften Trikots übernommen hatte.[4] Die beiden Teams trennten sich 1:1; das erste Tor im Stadion erzielte Juventus' Stürmer Luca Toni.[5] Er verwandelte einen von Fabio Quagliarella zuvor verschossenen Elfmeter im Nachschuss.[6] Drei Tage später fand das erste Pflichtspiel am zweiten Spieltag der Serie A statt. Beim 4:1-Erfolg gegen den FC Parma erzielte der Schweizer Stephan Lichtsteiner das erste Tor in der neuen Arena in einem Pflichtspiel.[7]

Das Finale der Europa League-Saison 2013/14 fand im Juventus Stadium statt.

Einrichtungen[Bearbeiten]

Juventus Museum[Bearbeiten]

Das Vereinsmuseum Juventus Museum oder kurz J-Museum wurde nach Plänen von Architekt Benedetto Camerana fertiggestellt und am 17. Mai 2012 eröffnet.[8] Dort sind in den verschiedenen Räumen unter anderem Siegertrophäen, Bilder aus der Geschichte des Vereins ausgestellt sowie an die wichtigsten Spieler der Juve erinnert werden. Es wird auch einen interaktiven Bereich geben.[9] Am 25. Jahrestag der Katastrophe von Heysel am 29. Mai 2010 kündigte Vereinspräsident Andrea Agnelli an, dass ein eigener Raum für die 39 Opfer der Stadionkatastrophe eingerichtet werde.[10]

Area 12[Bearbeiten]

Die Area 12 ist ein im Oktober 2011 eingeweihtes Einkaufszentrum mit einer Fläche von rund 30.000 m² und mehr als 60 Geschäften, darunter Bekleidungs-, Schuh- und Haushaltswarengeschäfte sowie der Fanshop Juventus Store.[11] Der Besitzer ist die San Sisto Srl und die Kosten beliefen sich auf etwa 200 Millionen Euro. Mitbeteilig am Projekt waren die Unternehmen Nordiconad, Cmb Carpi und Unieco sowie das Architekturbüro Studio Rolla aus Turin und Tecnicoop aus Bologna. Der Betreiber des Area 12 ist die CBRE.[12][13] Zu den größten Läden im täglich geöffneten Zentrum gehört das E.Leclerc-CONAD-SB-Warenhaus mit 4.500 m², bei dem man die Waren auch über das Internet bestellen und fertig eingepackt abholen kann. Des Weiteren ein OBI-Baumarkt, ein H & M-Bekleidungsgeschäft und ein Euronics-Elektrogerätemarkt. Den Besuchern stehen zusätzlich mehrere Restaurants und Bars offen.[14] Es stehen am Einkaufszentrum 2.000 Parkplätze, von denen 800 unterirdisch sind, zur Verfügung.

Walk of Fame[Bearbeiten]

Wie nach dem Vorbild des Hollywood Walk of Fame wurden 50 verdiente Spieler aus der Geschichte von Juventus mit einem Stern im Stadion geehrt.[15][16] Eine interne Kommission traf 2009 eine Vorauswahl. Aus einer Liste von über 100 Spielern wählten Vereins- und Fanclubmitglieder dann die 50 Spieler aus.[17] In der ersten Auswahl war der Niederländer Edgar Davids nicht unter den ausgewählten Spielern. Es gab massive Proteste von Fans, die lieber Davids als den Polen Zbigniew Boniek unter den geehrten Sportlern sehen wollten. Daraufhin wurde eine zweite Wahl Anfang 2010 angesetzt.[18] Von den insgesamt 12.655 abgegebenen Stimmen erhielt Edgar Davids 7.401 Stimmen (58,48 %). Mit weitem Abstand folgte Boniek mit 659 Stimmen (5,21 %) und auf Platz drei Michael Laudrup mit 512 Stimmen (4,05 %).[19]

Spieler Position Spielzeiten Spiele Tore
ItalienerItaliener Pietro Anastasi Stürmer 1968–1976 303 131
ItalienerItaliener Roberto Baggio Stürmer 1990–1995 200 115
ItalienerItaliener Romeo Benetti Mittelfeldspieler 1968–1969
1976–1979
159 23
ItalienerItaliener Roberto Bettega Stürmer 1969–1983 481 178
ItalienerItaliener Carlo Bigatto Mittelfeldspieler 1913–1931 233 1
ItalienerItaliener Giampiero Boniperti Stürmer 1946–1961 462 182
ItalienerItaliener Felice Borel Stürmer 1932–1941
1942–1946
307 161
ItalienerItaliener Sergio Brio Abwehrspieler 1974–1990 378 24
ItalienerItaliener Gianluigi Buffon Torwart seit 2001 412 0
ItalienerItaliener Antonio Cabrini Außenverteidiger 1976–1989 440 53
ItalienerItaliener Umberto Caligaris Abwehrspieler 1928–1935 198 0
ArgentinierArgentinier ItalienerItaliener Mauro Camoranesi Mittelfeldspieler 2002–2010 288 32
ItalienerItaliener Fabio Capello Mittelfeldspieler 1969–1976 239 41
ItalienerItaliener Franco Causio Rechtsaußen 1967–1968
1970–1981
447 72
WaliserWaliser John Charles Stürmer 1957–1962 178 105
ItalienerItaliener Giampiero Combi Torwart 1921–1934 367 0
ItalienerItaliener Antonio Conte Mittelfeldspieler 1992–2004 419 44
ItalienerItaliener Antonello Cuccureddu Innenverteidiger 1969–1981 433 39
NiederländerNiederländer SurinameseSurinamese Edgar Davids Mittelfeldspieler 1997–2004 235 10
ItalienerItaliener Alessandro Del Piero Stürmer 1993–2012 705 290
SpanierSpanier Luis del Sol Mittelfeldspieler 1962–1970 294 29
FranzoseFranzose Didier Deschamps Mittelfeldspieler 1994–1999 178 4
ItalienerItaliener Angelo Di Livio Mittelfeldspieler 1993–1999 269 6
ItalienerItaliener Ciro Ferrara Innenverteidiger 1994–2005 358 20
ItalienerItaliener Giuseppe Furino Mittelfeldspieler 1969–1984 528 19
ItalienerItaliener LibyerLibyer Claudio Gentile Außenverteidiger 1973–1984 414 10
DäneDäne John Hansen Stürmer 1948–1954 187 124
UruguayerUruguayer Paolo Montero Innenverteidiger 1996–2005 278 6
TschecheTscheche Pavel Nedvěd Mittelfeldspieler 2001–2009 327 65
ArgentinierArgentinier ItalienerItaliener Raimundo Orsi Stürmer 1929–1935 194 87
ItalienerItaliener Carlo Parola Abwehrspieler 1939–1954 340 11
ItalienerItaliener Angelo Peruzzi Torwart 1991–1999 301 0
ItalienerItaliener Gianluca Pessotto Abwehrspieler 1995–2006 366 3
FranzoseFranzose Michel Platini Mittelfeldspieler 1982–1987 224 104
ItalienerItaliener Pietro Rava Abwehrspieler 1935–1946
1947–1950
330 15
ItalienerItaliener Fabrizio Ravanelli Stürmer 1992–1996 160 68
ItalienerItaliener Virginio Rosetta Abwehrspieler 1923–1936 315 16
ItalienerItaliener Paolo Rossi Stürmer 1973–1975
1981–1985
138 34
ItalienerItaliener Sandro Salvadore Libero 1962–1974 450 17
ItalienerItaliener Gaetano Scirea Libero 1974–1988 552 32
ItalienerItaliener Lucidio Sentimenti Torwart 1942–1949 188 5
ArgentinierArgentinier ItalienerItaliener Omar Sívori Stürmer 1957–1965 253 167
ItalienerItaliener Alessio Tacchinardi Mittelfeldspieler 1994–2005 404 14
ItalienerItaliener Stefano Tacconi Torwart 1983–1992 337 0
ItalienerItaliener Marco Tardelli Mittelfeldspieler 1975–1985 375 51
ItalienerItaliener Moreno Torricelli Abwehrspieler 1992–1998 230 3
FranzoseFranzose ArgentinierArgentinier David Trezeguet Stürmer 2000–2010 320 171
ItalienerItaliener Gianluca Vialli Stürmer 1992–1996 145 53
FranzoseFranzose Zinédine Zidane Mittelfeldspieler 1996–2001 214 31
ItalienerItaliener Dino Zoff Torwart 1972–1983 476 0

Galerie[Bearbeiten]

Panorama während der Eröffnung am 8. September 2011

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Juventus Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vereine und Stadien der Serie A 2011/12 Datei vom 8. September 2011 (PDF, italienisch)
  2. Baukosten des Juventus Stadium Artikel vom 14. Mai 2010 (italienisch)
  3. Juventus Turin und Notts County eröffnen Arena Artikel vom 15. August 2011 (englisch)
  4. Trikotgeschichte (englisch)
  5. Bilder der Stadioneröffnung Artikel vom 9. September 2011 (englisch)
  6. Tor zum 1:0 im Eröffnungsspiel
  7. kicker.de: Spielbericht Juventus Turin - FC Parma (abgerufen am 11. September 2011)
  8. Juventus schenkt sich zum Titel ein Museum Artikel vom 16. Mai 2012 (englisch)
  9. Ausstattung des Stadions (italienisch)
  10. Gedenkraum für Heyselopfer Artikel vom 29. Mai 2010 (italienisch)
  11. Homepage Area 12 (italienisch)
  12. Daten zum Area 12 (italienisch)
  13. Area 12: Das Einkaufszentrum des neuen Stadions Artikel vom 3. August 2011 (englisch)
  14. Lageplan des Einkaufszentrum Area 12 (italienisch)
  15. Walk of Fame Artikel vom 25. August 2011 (englisch)
  16. Bild eines Sterns des Walk of Fame im Juventus Stadium
  17. Liste der 50 Spieler (italienisch)
  18. Bonieks Stern zurückgenommen und neue Wahl angesetzt Artikel vom 23. Dezember 2010 (italienisch)
  19. Davids siegt mit weitem Vorsprung Artikel vom 15. Februar 2010 (italienisch)