Károly Kernstok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt von 1903
Reiter am Ufer (Originaltitel:Lovasok a víz partján) 1910

Károly Kernstok (Kernstok Károly) (* 23. Dezember 1873 in Budapest; † 9. Juni 1940 ebenda) war ein ungarischer Maler der Moderne.

Leben[Bearbeiten]

Kernstok wurde in Budapest ausgebildet, ging dann zunächst nach München und Paris, um schließlich wieder nach Budapest zurückzukehren.

1907 gründete er mit Róbert Berény, Dezső Czigány, Béla Czóbel, Ödön Márffy, Dezső Orbán, Bertalan Pór und Lajos Tihanyi die Künstlergruppe "Nyolcak" und nahm an Ausstellungen der Ungarischen Gesellschaft der Impressionisten und Naturalisten MIÉNK (Magyar Impresszionisták és Naturalisták Köre) teil. 1919 profilierte er sich als Unterstützer der Kommunisten und musste deshalb nach Berlin fliehen. 1926 kehrte er wieder nach Hause (Neudorf an der Donau) zurück. Nun besuchte er auch mehrfach die Künstlerkolonie von Szolnok.

Ausstellungen seiner Kunstwerke fanden 1911 (Művészházban), 1917 (Ernst Múzeum), 1922 (Kassai Múzeum), 1928 (Ernst Múzeum) und 1951 (Fővárosi Népművelési Központ, Emlékkiállítás) statt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Agitátor, (Agitator) 1897
  • Szilvaszedők, 1901
  • Lovasok a vízparton, (Reiter am Ufer) 1910
  • Sírbatétel, (Grablegung) 1934

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Károly Kernstok – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien