Käsmu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf Käsmu

Käsmu (deutsch und schwedisch: Kaspervik) ist ein Dorf in der estnischen Gemeinde Vihula im Kreis Lääne-Viru. Es hat 131 Einwohner (Stand: 2006).

Das Dorf liegt am Westufer der Halbinsel Käsmu an der gleichnamigen Ostsee-Bucht. Es wurde erstmals 1453 als Kesamo urkundlich erwähnt. Die Benennung nach dem Wort kesä (Sommer) lässt auf einen nur in der warmen Jahreszeit genutzten Fischerhafen schließen. Die erste dauerhafte Besiedelung ist für das 16. Jahrhundert belegt.

Im 19. Jahrhundert war Käsmu bekannt für den schwunghaften Alkoholschmuggel über die Ostsee. Die Seeschifffahrts-Schule stammt von 1884 und war bis 1931 in Betrieb. Aus Käsmu stammte eine Vielzahl der estnischen Kapitäne des 19. und 20. Jahrhunderts. Käsmu ist heute noch als "Kapitänsdorf" bekannt. Ein Leuchtturm wurde 1891 errichtet.

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Käsmu Ziel von deutschbaltischen und russischen Sommerurlaubern, Malern, Schriftstellern und Intellektuellen. In der Zeit der sowjetischen Besetzung Estlands wurden ein Pionierlager und ein Freizeitheim errichtet. Heute ist Käsmu wieder ein adrettes Dorf, das im Sommer zahlreiche in- und ausländische Touristen anzieht.

Weblinks[Bearbeiten]

Die Dellingshausen Kapelle

59.60305555555625.916388888889Koordinaten: 59° 36′ N, 25° 55′ O