König-Fahd-Moschee (Sarajevo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
König-Fahd-Moschee Sarajevo

Die König-Fahd-Moschee in Sarajevo ist die größte Moschee auf dem Balkan. Sie wurde mit Spenden und Geldern aus Saudi-Arabien finanziert und errichtet. Im Jahr 2000 wurde die Moschee, die Platz für mehr als 4000 Personen bietet, durch den saudischen Prinzen Salman eingeweiht.[1] Zur Moschee gehören eine Religionsschule, eine islamische Bibliothek und ein Turnsaal.[2] Sie wird von der extrem konservativen Richtung der Wahhabiten geprägt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walter Mayr: Fünfte Kolonne des Propheten, Artikel im Magazin Der Spiegel vom 21. Februar 2009; zuletzt abgerufen auf spiegel-online am 9. Dezember 2011.
  2. Christian Schmidt-Häuer: Auf Seelenfang in Bosnien, Artikel in der Wochenzeitung Die Zeit, zuletzt abgerufen am 9. Dezember 2011.

43.83972222222218.343333333333Koordinaten: 43° 50′ 23″ N, 18° 20′ 36″ O