Königin-Alexandra-Vogelfalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königin-Alexandra-Vogelfalter
Königin-Alexandra-Vogelfalter (Ornithoptera alexandrae), Männchen

Königin-Alexandra-Vogelfalter (Ornithoptera alexandrae), Männchen

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Ritterfalter (Papilionidae)
Unterfamilie: Papilioninae
Gattung: Vogelfalter (Ornithoptera)
Art: Königin-Alexandra-Vogelfalter
Wissenschaftlicher Name
Ornithoptera alexandrae
(Rothschild, 1907)
Weibchen des Königin-Alexandra-Vogelfalters

Der Königin-Alexandra-Vogelfalter (Ornithoptera alexandrae) ist ein Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae). Die Weibchen dieser Art gelten als die Schmetterlinge mit der größten Flügelspannweite unter den Tagfaltern. Die Art wurde 1906 von Albert Stewart Meek in Papua-Neuguinea entdeckt und 1907 von Walter Rothschild beschrieben. Benannt ist sie nach Königin Alexandra, der Frau von König Edward VII. von England.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Weibchen erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 28 Zentimetern und eine Körperlänge von 7,5 Zentimetern. Die Männchen sind etwas kleiner und erreichen eine Flügelspannweite von ca. 20 Zentimetern.

Gefährdung[Bearbeiten]

Der Königin-Alexandra-Vogelfalter gehört aufgrund seiner imposanten Erscheinung zu den begehrtesten und teuersten Sammlerobjekten. Er wird von der IUCN als „stark gefährdet“ (endangered) eingestuft und steht im Anhang I des CITES-Abkommens. Damit ist der Handel mit Wildfängen untersagt. Des Weiteren sind die Raupen auf eine einzige Futterpflanze angewiesen, die aufgrund der Lebensraumzerstörung – insbesondere durch die Schaffung von Ölpalmen-Plantagen – immer mehr in ihrem Bestand zurückgeht.

Vorkommen in der Kultur[Bearbeiten]

Literarisch spielt der Königin-Alexandra-Vogelfalter und seine fiktive Entdeckung im 19. Jahrhundert eine Rolle in Kurze Notizen zu tropischen Schmetterlingen des US-Schriftstellers John Murray, von der US-Schriftstellerin Joyce Carol Oates für die Best New American Voices 2002 ausgewählt.[1]
In dem Roman Der elektrische Mönch von Douglas Adams vergleicht ein Protagonist sein Gedächtnis mit dem Königin-Alexandra-Vogelfalter: "farbenfroh, fröhlich hin und her hüpfend, und mittlerweile nahezu völlig ausgelöscht." ("Reg, as he insisted on being called, had a memory that he himself had once compared to the Queen Alexandra Birdwing Butterfly in that it was colorful, flitted prettily hither and thither, and was now, alas, almost completely extinct.") Der Übersetzer der deutschen Ausgabe war sich nicht darüber im klaren, dass es sich um einen Schmetterling handelt, und schrieb die besagten Eigenschaften einer gewissen "Königin Alexandra Birdwing Butterfly" zu.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ISBN 3-7857-1466-1
  2. ISBN 3-548-22231-5

Literatur[Bearbeiten]

  • SM Wells, RM Pyle & NM Collins: IUCN Invertebrate Red Data Book. International Union for the Conservation of Nature and Natural Resources, 1983, ISBN 2-88032-602-8.

Weblinks[Bearbeiten]