Königin-Olga-Schneeglöckchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königin-Olga-Schneeglöckchen
Galanthus reginae-olgae02.jpg

Königin-Olga-Schneeglöckchen (Galanthus reginae-olgae)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Gattung: Schneeglöckchen (Galanthus)
Art: Königin-Olga-Schneeglöckchen
Wissenschaftlicher Name
Galanthus reginae-olgae
Orph.

Das Königin-Olga-Schneeglöckchen (Galanthus reginae-olgae, Syn.: Galanthus nivalis subsp. reginae-olgae (Orph.) Gottl.-Tann.) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Schneeglöckchen (Galanthus) in der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae).

Merkmale[Bearbeiten]

Blätter im Frühling
Galanthus reginae-olgae subsp. reginae-olgae, Nordgriechenland, Nähe Ioannina, 26. Oktober 2008

Das Königin-Olga-Schneeglöckchen ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 8 bis 12 Zentimeter erreicht. Dieser Geophyt bildet eine Zwiebel als Überdauerungsorgan aus. Die Laubblätter besitzen auf ihrer Oberseite einen auffallenden weisslichen Mittelstreifen auf grünem oder bläulichgrünem Grund. Blattober- und Unterseite sind verschieden gefärbt. Während der Blütezeit sind die Blätter meist noch nicht entwickelt, selten erreichen sie Längen von 1 bis 3 Zentimeter. Voll entwickelt messen die Blätter 8 bis 18 × 0,5 bis 0,8 Zentimeter. Die äußeren Blütenhüllblätter sind groß und messen 1,9 bis 2,5 (3) × 0,7 bis 1,2 (1,8) Zentimeter.

Die Blütezeit reicht von Oktober bis Dezember, zum Teil beginnt sie bereits im September und dauert bis März.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Königin-Olga-Schneeglöckchen kommt in Griechenland, auf Korfu, in Montenegro und in Nordost-Sizilien in Falllaubgehölzen, Gebüschen und an Felshängen in Flusstälern und Schluchten in Höhenlagen von (20) 600 bis 1300 Meter vor. Häufig trifft man es zwischen den Wurzeln mediterraner Bäume wie Esskastanie und Erdbeerbaum an.[1] Das Blätterdach hält zu starke Sonnenbestrahlung zurück, die Laubschicht stellt Nährstoffe bereit und schützt die Zwiebel vor Austrocknung[1].

Nutzung[Bearbeiten]

Das Königin-Olga-Schneeglöckchen wird selten als Zierpflanze für Steingärten und unter Bäumen genutzt.

Systematik[Bearbeiten]

Es sind zwei nur unscharf voneinander abgegrenzte Unterarten beschrieben:

  • Galanthus reginae-olgae subsp. reginae-olgae (Syn.: Galanthus corcyrensis (Beck) Stern, Galanthus praecox auct.): Die Blütezeit reicht von September bis Dezember, die Blätter fehlen während der Blütezeit oder sind viel kürzer als der Schaft.
  • Galanthus reginae-olgae subsp. vernalis Kamari: Die Blütezeit reicht von Januar bis März, die Blätter sind während der Blütezeit bereits gut entwickelt.

Belege[Bearbeiten]

  • Eckehardt J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Helga Kanten: Die Herbstfarbe Lila, Nürnberger Nachrichten vom 10/11. Oktober 2009, Magazin am Wochenende Seite 4

Weblink[Bearbeiten]

  • Galanthus reginae-olgae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Davis, A., 2011. Abgerufen am 28. April 2014