Königlich Dänische Kunstakademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel der Königlich Dänischen Kunstakademie
das Schloss Charlottenborg, Sitz der Akademie

Die Königlich Dänische Kunstakademie (dänisch: Det Kongelige Danske Kunstakademi) mit Sitz im Schloss Charlottenborg am Kongens Nytorv 1 in der Kopenhagener Altstadt ist eine von 20 staatlichen Kunsthochschulen Dänemarks. Sie wurde im Jahr 1754 als Det Kongelige Danske Skildre-, Billedhugger- og Bygnings-Academie i Kiøbenhavn gegründet. 1771 erfolgte eine erste Umbenennung in Maler-, Billedhugger- og Bygnings-Academiet, 1814 eine zweite in Det Kongelige Academie for de skjønne Kunster. Seit einer umfassenden Neustrukturierung 1968 lautet der Name Det Kongelige Danske Kunstakademi.

Die Kunstakademie steht unter Aufsicht des dänischen Kulturministeriums, dem auch die finanzielle Ausstattung dieser Einrichtungen obliegt.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Kunstakademie gliedert sich in mehrere selbstständige Einrichtungen:

  • Hochschulen für Bildende Künste (dänisch: Det Kongelige Danske Kunstakademis billedkunstskoler) im Schloss Charlottenborg. Rektor ist Mikkel Bogh. Die angebotenen Studienfächer reichen von Malerei, Skulptur und Grafik zu Photographie und Videokunst.
    • Skolen for Tidsbaserede Medier
    • Malerskole 2
    • Billedhuggerskolen Charlottenborg
    • Billedhuggerskolen Frederiksholms Kanal
    • Grafisk Skole
    • Skolen for Mediekunst
    • Skolen for Mur og Rum
  • Hochschulen für Architektur, Design und Konservation (dänisch: Det Kongelige Danske Kunstakademis Skoler for Arkitektur, Design og Konservering) haben seit 2011 ihren gemeinsamen Sitz im Stadtteil Holmen; Rektorin ist Lene Dammand Lund.
    • Arkitektskolen
    • Designskolen
    • Konservatorskolen
  • Königliche Akademie der Schönen Künste (dänisch: Det Kongelige Akademi for de Skønne Kunster), derzeit bestehend aus 78 Mitgliedern: 30 Architekten, 30 bildenden Künstlern, 12 kooptierten und sechs dänischen Ehrenmitgliedern. Vorsitzende des Akademie-Rates ist Mette Gitz-Johansen.
  • Dänische Kunstbibliothek (dänisch: Danmarks Kunstbibliotek), Direktor Patrick Kragelund.

Direktoren der Kunstakademie[Bearbeiten]

1974 erfolgte eine Aufteilung in einzelne Gliederungen.

Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Architekten[Bearbeiten]

Künstler[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]