Königshügel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Königshügel
Königshügel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Königshügel hervorgehoben
54.3347222222229.47083333333332Koordinaten: 54° 20′ N, 9° 28′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Hohner Harde
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 6,26 km²
Einwohner: 159 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24799
Vorwahl: 04335
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 089
Adresse der Amtsverwaltung: Hohe Straße 4
24806 Hohn
Webpräsenz: www.gemeinde-koenigshuegel.de
Bürgermeister: Günther Bethke (KWG)
Lage der Gemeinde Königshügel im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Königshügel (dänisch: Kongshøj) ist eine zum Amt Hohner Harde gehörende Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein (Deutschland). Sie besteht aus den Ortsteilen Königshügel und dem gut drei Kilometer westlich gelegenen Königsberg.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Königshügel liegt etwa 8 km westlich von Rendsburg im Königsmoor an der Sorge. Südlich verläuft die Bundesstraße 202 von Rendsburg nach Eiderstedt, östlich die Bundesstraße 77 von Rendsburg nach Schleswig.

Geschichte[Bearbeiten]

Königshügel und Königsberg wurden im 18. Jahrhundert im Rahmen der Geestkolonisation auf Anordnung des dänischen Königs Friedrich V. als Kolonistendörfer gegründet.

Politik[Bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2008 hat die Wählergemeinschaft KWG alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Unter eingebogenem silbernen Schildhaupt in Grün eine goldene Krone, begleitet rechts von einem schwebenden silbernen Torfmesser und links von einem schwebenden silbernen Torfspaten, darunter ein silberner Wellenbalken mit einem silbernen Boot.“[2]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Königshügel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein