Körnerkissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Körnerkissen

Körnerkissen sind mit unterschiedlichen Materialien befüllte Kissen, die sowohl für die Wärme- als auch Kältetherapie eingesetzt werden. Sie werden als ein natürliches Heilmittel bezeichnet, da sie aus biologischen Rohstoffen hergestellt werden.

Anwendungsgebiete[Bearbeiten]

Körnerbrille
  • Verspannungen können mit einem erwärmten Körnerkissen gelockert werden. Dabei sollte die Form des Kissens so gewählt werden, dass es sich der Körperpartie gut anpasst. Für Verspannungen im Nacken eignen sich speziell geformte Nackenkissen.
  • Für Muskelschmerzen kann je nach Art der Beschwerden ein warmes oder aber ein kaltes Kissen genutzt werden.
  • Im Falle von Verstauchungen/Prellungen wird das Körnerkissen in seiner kühlenden Funktion eingesetzt.
  • Eine Körnerbrille (ein Körnerkissen im Brillenformat) kann bei Augendruck beziehungsweise müden und schweren Augen Linderung verschaffen.
  • Bei allen Symptomen, in denen normalerweise eine Wärmflasche eingesetzt wird, wie zum Beispiel bei Erkältungen und Menstruationsbeschwerden, kann auf ein Körnerkissen zurückgegriffen werden.

Füllungen[Bearbeiten]

  • Getreidekörner (Weizen, Roggen, Dinkel und weitere) sind durch ihre sehr guten Speichereigenschaften optimal als Füllung geeignet. Durch sie wird die Temperatur lange und vor allem konstant gehalten. Aufgrund von Problemen für Allergiker werden Weizen- und Roggenkerne heute jedoch nicht mehr verwendet.
  • Obstkerne (Trauben, Kirschen und weitere) sind keine Körner, werden aber oftmals mit Körnerkissen gleichgesetzt. Kerne speichern im Gegensatz zu Körnern eine trockene Wärme bzw. Kälte. Die eingefüllten Kerne müssen gereinigt sein. Fremdstoffe in der Körnerfüllung können zum Entzünden des Kissens führen.
Gestepptes Nackenkissen

Form und Steppung[Bearbeiten]

Körnerkissen sind in den unterschiedlichsten Formen und Größen erhältlich. Wärmekissen gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Ausführungen z.B. als Hausschuhe, Kuscheltiere, Wärmeschal, usw. Sie sind auf das jeweilige Anwendungsgebiet zugeschnitten. Ein wichtiges Qualitätskriterium bei Körnerkissen ist die Steppung. Damit ist die Unterteilung des Kissens in Kammern gemeint, die das Verrutschen der Füllung verhindert. Steppungen können je nach Form quer bzw. längs verlaufen.

Temperatur[Bearbeiten]

Das Körnerkissen ist je nach Anwendungsgebiet zu temperieren. Für das Erwärmen eignen sich Kachel-, Kohle- oder Backofen.

  • Anwendung in der Mikrowelle: Wärmekissen für 90 Sekunden in der Mikrowelle bei max. 800 Watt erwärmen.
  • Anwendung in einem vorgeheizten Elektro-Backofen: Bei 100 Grad ca. 10 bis maximal 15 Minuten auf der unteren Schiene in einem Teller oder einer Schale erwärmen.
  • Als Kühlbeutel-Ersatz: Zum Abkühlen wird das Kissen in das Eisfach bzw. den Tiefkühlschrank gelegt.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

In den Bedienungsanleitungen der Hersteller wird üblicherweise darauf hingewiesen, dass (ganz oder teilweise) überhitzte Körnerkissen sich entzünden können.

Einzelnachweise[Bearbeiten]