Körperkreislauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schema des menschlichen Herzens

Das Kreislaufsystem mit seinen verschiedenen Blutgefäßen teilt sich in zwei große Bereiche auf, den Körperkreislauf und den Lungenkreislauf.

Der Körperkreislauf beginnt mit der Austreibung des sauerstoffreichen Blutes aus der linken Herzkammer in die große Körperschlagader, die Aorta. Von der Aorta zweigen alle anderen großen Schlagadern ab. Sie teilt sich auf in kleinere Arterien, die das Blut in die verschiedenen Körperbereiche transportieren. Die kleinen Arterienäste werden Arteriolen genannt, die schließlich in die Kapillaren übergehen. In ihnen findet der Austausch von Sauerstoff, Nährstoffen und Stoffwechselendprodukten statt. Sie sind das Bindeglied zwischen Arterien und Venen. Die Kapillaren gehen in die Venolen über, feine Blutgefäße, die das nach dem Stoffaustausch sauerstoffarme Blut sammeln. Diese verbinden sich zu den im Vergleich größeren Venen, die schließlich in die obere und untere Hohlvene münden. Diese beiden großen Venen führen das Blut zurück zum Herzen und münden im rechten Vorhof des Herzens.

Körperkreislauf im Überblick[Bearbeiten]

  • Transport von „sauerstoffreichem“ Blut
  • Transport von „sauerstoffarmem“ Blut

linker Vorhof → linke Herzkammer → Aorta → Arterien → Arteriolen → arterielle Kapillaren → venöse KapillarenVenolenVenenobere / untere Hohlvenerechter Vorhofrechte Herzkammer

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]