Kübelwagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bezeichnung Kübelwagen bzw. Kübelsitzwagen ist auf den Beginn der Entwicklung von geländetauglichen Militär-Pkw zurückzuführen. Um ein möglichst geringes Gewicht zu erzielen, wurde bei einigen Modellen auf die Türen verzichtet. Sie wurden durch Stoffplanen ersetzt oder entfielen ganz. Damit die Insassen während der Fahrt nicht aus dem Fahrzeug stürzen, wurden Schalensitze eingebaut, die Fahrer und Beifahrer einen besseren Halt geben sollen. Diese Sitze wurden umgangssprachlich wegen ihrer wannenartigen Form als Kübel und die Fahrzeuge, in denen sie eingebaut waren, als Kübelsitzwagen oder kurz als Kübelwagen bezeichnet. Im Laufe der Zeit entwickelte sich diese Bezeichnung zum Synonym für alle Fahrzeuge dieser Bauart, unabhängig, ob sie noch Kübelsitze besaßen oder nicht. Unter anderem wird mit der Bezeichnung „Kübelwagen“ der VW Typ 82 in Verbindung gebracht; sie ist aber viel älter und nicht herstellergebunden.

VW Kübelwagen der Wehrmacht[Bearbeiten]

Nachfolger des klassischen Kübelwagens[Bearbeiten]

Bei der Nationalen Volksarmee

Bei der Bundeswehr

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: VW Kübelwagen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien