Kühlschrankmagnet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magnetische Meeresfrüchte und Obst an einem Marktstand in New York
Kühlschrankmagnete in Form von bunten Buchstaben für kurze Notizen

Ein Kühlschrankmagnet ist ein dekoratives Element, das nebenbei auch noch praktischen Nutzen haben kann. William Zimmermann aus St. Louis (Missouri) meldete in den frühen 1970ern als erster ein Patent auf kleine bunt kartonierte Magnete an, die zur Dekoration oder zur variablen Befestigung von Notizzetteln geeignet waren.

Arten von Kühlschrankmagneten[Bearbeiten]

Die Kühlschrankmagnete bestehen aus den Magneten und einer Vielzahl von möglichen Farben, Formen und Motiven, die mit dem Magnet fest verbunden sind. Als Motiv kommt vieles in Frage, z.B. dekorativ gestaltete Abbildungen von Lebensmitteln, Küchenwerkzeugen, nostalgischen Küchengeräten, Logos und Werbebildchen von Lebensmittelherstellern, Comicfiguren, Blumen, Stadtansichten und Touristik-Artikel. Die Magnetseite haftet an der eisernen Kühlschranktür und die Motivseite ist sichtbar. Die Motive werden teilweise in Serien aufgelegt und sind beliebte Sammelstücke.

Eine weitere technische Möglichkeit besteht aus bedruckter Magnetfolie, die aus einer Kunststofffolie besteht, welche mit Eisenstaub beschichtet und magnetisiert ist.

Kühlschrankmagnete als Sammelobjekte[Bearbeiten]

Das Sammeln von Kühlschrankmagneten ist u.a. in den USA und Russland ein populäres Hobby. Die Magnete werden z.B. über Online-Communities unter den Sammlern getauscht und privat gehandelt.[1] Insbesondere die touristischen Kühlschrankmagnete mit Ansichten verschiedener Städte und Länder sind dort begehrt. Die russischsprachige Web-Gemeinschaft, zu der einige Hundert Sammler gehören, hat im Jahr 2008 sogar einen Begriff eingeführt, der das Sammeln der Kühlschrankmagnete bezeichnen soll - Memomagnetik (Russisch: мемомагнетика). Dieser Begriff wurde von zwei Wörtern abgeleitet: memoriale (lat.) and magnetis (gr.).[2][3]

Die größte Sammlung der Welt[Bearbeiten]

Die US-Amerikanerin Luise J. Greenfarb aus Henderson (Nevada) hält den Weltrekord als Sammlerin der Kühlschrankmagnete und ist somit in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Ihre Sammlung umfasst inzwischen mehr als 30.000 Artikel. Über 7.000 davon werden im Guinness-Museum in Las Vegas ausgestellt.[4][5]

Sonderformen[Bearbeiten]

In den 1990ern kamen Kühlschrankmagnete in Form von ganzen Silben und Worten auf, mit denen sogenannte Kühlschrankpoesie in überschaubarem Zeitaufwand betrieben werden konnten. An andere stärkere Magnete mit Hakenaufsatz können Schlüssel oder Topflappen gehängt werden. Selbst kleine Bilderrahmen sind möglich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russischsprachige und Englischsprachige Web-Communities der Kühlschrankmagnet-Sammler
  2. Webseite des Sammlers Dmitry Balashov aus Moskau
  3. Web-Community der Magnetsammler in LiveJournal (Russisch)
  4. Green Valley woman attracted to collecting refrigerator magnets, Las Vegas Review-Journal, 8. Juli 1997
  5. Interesting Refrigerator Facts